Am Sonntag ab 14 Uhr steht in Walslebens Eichengrund zum Saison-Abschluss das "Spiel der Spiele" im kreislichen Frauenfußball an. In der Landesliga Nord treffen Gastgeber Eintracht und Rot-Weiß Arneburg im Kreisderby aufeinander.

Walsleben/Arneburg l "Wir sind trotz des Heimvorteils klarer Außenseiter, wollen jedoch nicht verlieren", äußerte Walslebens Trainer Mario Meyer vor der Partie.

Tatsächlich müssen die Rot-Weißen aus Arneburg mit der Favoritenbürde leben. Schließlich stehen sie mit 22 Punkten uneinholbar auf dem zweiten Tabellenplatz, während die gastgebende Eintracht Fünfter (13) ist.

Die Walslebener Hoffnungen, den Arneburgerinnen in die Parade zu fahren, werden durch die Tatsache genährt, dass die Eintracht in den letzten Spielen vorbildlichen Kampfgeist an den Tag gelegt hat. Nicht zuletzt auch, weil die im Hinspiel verletzt fehlende Hauptangreiferin Jeannette Heinrichs diesmal wieder mitspielen kann. Eventuell stößt auch die zuvor verletzte Maxie Meyer mit ins Team. Phia Lichterfeld hat einen Auftritt mit ihrer Schulband, wird aber dennoch versuchen, zum Eintracht-Kader zu stoßen.

Das Goldene Tor im Hinspiel erzielte Arneburgs Katharina Rohr bereits in der vierten Spielminute, und zwar mittels Kopfball.

Sie und ihre Teamgefährtinnen wollen natürlich auch im Rückspiel siegreich sein, doch Arneburgs Spielertrainerin Kirsten Matschkus, zuletzt im Spiel gegen den BSV Magdeburg lupenreiner Libero, ist vorsichtig: "Ein Derby ist immer eine Sache mit etlichen Unbekannte. Die Chancen stehen 50 zu 50. Wir können diese letzten Begegnung der Saison aber entspannt angehen."

Fehlen wird in ihrer Mannschaft in der morgigen Partie neben Karolin Lange die auf Klassenfahrt in Frankreich befindliche Laura Ziegler.

Als Staffelzweiter der Landesliga Nord trifft das Team von Rot-Weiß Arneburg am 18. und 25. Mai auf den Zweiten der Süd-Staffel, Eintracht Bad Dürrenberg. In den beiden Partien wird der 3. Landesmeisterschaftsplatz ausgespielt. Das Finale bestreiten der MFFC II und Rot-Schwarz Edlau.