Von Wolfgang Seibicke

Stendal l Einen guten Job machen gegenwärtig die beiden bei Fußball-Verbandsligist Lok Stendal spielenden Franzosen Luhaka und Ouzmane.

Der von seinen Mitspielern und dem Trainer- und Betreuerstab "Naldo" genannte Luhaka hat sich fest in der Innenposition der Abwehrviererkette etabliert und wird von Spiel zu Spiel souveräner. Seine letzten Auftritte waren schlichtweg eindrucksvoll.

Der wie sein Landsmann aus dem Großraum Paris gekommene Ouzmane wirbelt in der Lok-Offensive. Durch sein quirliges Spiel sorgt er zusammen mit Juninho für Unruhe in den gegnerischen Defensiv-Abteilungen. Er hat seine Stärken einerseits in der Ball-eroberung tief in des Kontrahenten Hälfte, andererseits im schnellen Torabschluss, was er in acht Spielen sechsmal beweisen konnte.

Beide waren zuletzt beim Halleschen FC zum Vorspielen, Luhaka sogar beim Drittligateam. Dorthin führt es ihn in der kommenden Woche erneut.

Sollte der HFC an ihm Gefallen finden, ist er schwerlich am Hölzchen zu halten.