In der Handball-Verbandsliga Nord hat die Männermannschaft der HSG Osterburg am letzten Saison-Spieltag daheim den BSV Magdeburg II mit 32:30 besiegt und ist damit, wie angestrebt, noch auf den sechsten Tabellenplatz geklettert.

Osterburg l Vor der Begegnung in der Sekundarschulhalle wurde es feierlich, denn erstens sind die Biesestädter als fairste Mannschaft der Verbandsliga Nord in der abgelaufenen Saison ausgezeichnet worden und zweitens wurden Paul Papendiek und Marcel Moll, versehen mit einem herzlichen Dankeschön, aus dem Team verabschiedet. Dazu mehr in einer der nächsten Ausgaben.

Das Spiel begann mit einer im Angriff nicht konzentriert genug operierenden HSG-Mannschaft, die ihren zweiten Treffer erst in der achten Spielminute durch den scheidenden Paul Papendiek setzte.

Der Kreismitte-Akteur war anschließend sogar noch zweimal in Folge als Torschütze erfolgreich.

In der 19. Spielminute lagen die Gäste aus der Landeshauptstadt mit 8:7 noch knapp vorn. Sie behaupteten die Führung exakt bis zur 26. Minute. Da glich der Gastgeber durch Linkshänder Robert Krause zum 12:12 aus. Der temperamentvolle Magdeburger Trainer nahm die erste Auszeit. Doch die fruchtete nur bedingt. Es waren die Osterburger, die fortan in Führung lagen. Andreas Kuhlmann markierte kurz vor der Halbzeitpause das 16:14 für die Biesestädter, die danach jedoch noch den Anschlusstreffer entgegen nehmen mussten.

Zu Beginn der zweiten Spielhälfte verschafften sich die Osterburger etwas mehr Luft.

Philipp Kiebach und Andreas Kuhlmann sorgten für das 18:15. Paul Papendiek traf per Siebenmeter in der 40. Spielminuten zum zwischenzeitlichen 21:17.

Ehrgeizige Gäste geben nicht auf

Als Kiebach nach 46 Minuten auf 27:21 für den Gastgeber erhöhte, schien die Partie um den sechsten Tabellenplatz gelaufen zu sein. Doch die Gäste waren ebenfalls ehrgeizig und hingen sich in der letzten Viertelstunde noch einmal so richtig rein in diese intensive Begegnung.

Bedingt auch durch etliche Wechsel auf Seiten der Osterburger, litt deren Spielfluss jetzt etwas.

Da mussten schon Einzelaktionen her, um zum Torerfolg zu kommen. Beim gefährlichen Spielstand von 31:29 (57.) setzte sich Thomas Kuhlmann im 1:1 durch und markierte den spielentscheidenden 32. Treffer für die HSG.

Osterburg: Schrödter, Mager - S. Papendiek 2, Krause 5, Th. Kuhlmann 7, A. Kuhlmann 2, Zierke 4, Kiebach 7, Skorz, P. Papendiek 4, Moll, Braune, Krüger.

Bilder