Ihre letzten Saisonspiele haben die Seehäuser C-Mädchen (Bezirksliga) und die C-Jungend des HV Lok Stendal (Nordliga) kürzlich bestritten.

Seehausen/Stendal (wse) l In ihrem letzten Punkt- und Heimspiel mussten die Mädchen der weiblichen C Jugend von der SG Seehausen eine knappe 23:25-Niederlage gegen Lok Schönebeck hinnehmen. Dabei liefen sie fast die gesamte Spielzeit einem knappen Rückstand hinterher.

Lediglich in der Mitte der ersten Halbzeit gelang es ihnen beim Zwischenstand von 8:7 kurzzeitig, die Führung zu übernehmen. Insgesamt bleibt festzustellen, dass die Mädchen aus der Altmark nicht ihren Spielrhythmus gefunden haben. Sowohl in der Abwehr als auch im Angriff wirkten sie unsicher und wenig zielstrebig und leisteten sich trotz des knappen Torabstands immer wieder Fehlwürfe und technische Fehler. Dazu kam, dass sie nur drei von sechs Siebenmeterwürfen verwandeln konnten, so dass sie Schönebeck mit 23:25 (11:12) unterlagen. Dies sollte aber nicht über eine insgesamt sehr gute Saisonleistung hinwegtäuschen. Die Seehäuserinnen haben in der gemeinsamen Liga Nord-West die meisten Tore geworfen und schließen die Saison mit dem dritten Tabellenplatz ab, womit sie gleichzeitig Nordligameister geworden sind.

Seehausen: Linda Krüll, Lina Behrendt, Johanna König, Johanna Kinne 1, Lilli Brückner, Emily Brünicke 3 (2), Anna Krüger 1, Anna Röhl, Giulia Mindermann 6, Lisa Kiebach 9 (1), Sophia Hallasch 3, Emma Schönfelder 3.

Zwei deutliche Niederlagen, zweifellos jedoch gegen hoch favorisierte Teams, mussten die C-Jungen des HV Lok Stendal hinnehmen. Im Auswärtsspiel in Güsen gab es am Donnerstagabend ein 12:35 (6:17) aus Stendaler Sicht. Die Altmärker haderten mit sich, zeigten zu viel Respekt vor der massiven Abwehr und dem durchschlagskräftigen Angriffsspiel der Gastgeber. Nach 20 Minuten hieß es bereits 13:4 für Güsen. Mit elf Treffern Rückstand ging es in die Halbzeitpause. Dabei ändert sich nicht viel. Gegen die im Schnitt um ein Jahr älteren Gastgeber war kein Kraut gewachsen.

Stendal: Jannik Berndt - Timo Lemke, Arno Görnemann 4, Chris Bügelsack 1, Marvin Hodum, Bastian Look, Florian Hornack, Lei Ye, Philipp Brühahn 2, Georg Zais 5.

Am Sonntag wurde daheim gegen den Tabellenzweiten SV Oebisfelde gespielt und sehr deutlich mit 9:41 (6:20) verloren. Die Gastgeber hatten vor diesem Spiel keine Illusionen, doch wollten sie sich besser aus der Affäre ziehen als im Hinspiel. Doch immer wieder liefen sich die Lok-Jungen an den kompakt und aggressiv in der Abwehr stehenden Allerstädtern fest. Ein Dank des Teams geht für die tolle Unterstützung durch Eltern und Verwandte.

Stendal: Jannik Berndt - Timo Lemke 1, Arno Görnemann 1, Chris Bügelsack 1, Marvin Hodum, Bastian Look 1, Max Rüge Florian Hornack, Lei Ye 2, Philipp Brühahn, Georg Zais 3.

Bilder