Bad Dürrenberg/Arneburg (wse) l Insgesamt 300 Kilometer hatten am gestrigen Sonntag die Fußballspielerinnen von Rot-Weiß Arneburg zurückzulegen. Sie trugen das Rückspiel um den Bronzeplatz der Landesmeisterschaft von Sachsen-Anhalt in Bad Dürrenberg aus.

Dorthin hatten sie einen Zweitore-Vorsprung (3:1-Heimsieg) gebracht. Der war im Rückkampf zweimal aufgebraucht, am Ende aber verloren die Altmärkerinnen "nur" mit 2:3 und sicherten sich somit den Bronzeplatz.

Das ist ein ganz großer Erfolg für den Arneburger Fußball. Er geht zweifellos in die Annalen des Vereins ein.

Ehe er jedoch feststand, war eine hartes Stück Arbeit zu bewältigen. Die Gäste hatten ein wenig Bammel vor dem ersten Gegentreffer. Der fiel dann auch schon in der zehnten Spielminute durch Stefanie Martin. Als sechs Minuten nach dem Wiederbeginn Carolin Conrad auf 2:0 für Bad Dürrenberg erhöhte, war eine Arneburger Rekation gefragt. Die kam auch, und zwar eine Minute später durch Laura Maria Ziegler, die auf 2:1 verkürzte. Doch weitere 60 Sekunden später markierte erneut Conrad das 3:1 für den Gastgeber.

Es war die damit dreifache Torschützin in der Entscheidungsspielen um Bronze, Katharina Rohr, die in der 71. Minute zum Endstand von 3:2 einschoss.

Riesenjubel gab es nach dem Abpfiff in den Arneburger Reihen. "Es war toll. Das ist ein riesiger Erfolg. Höchste Anerkennung gilt den Spielerinnen, Betreuern und Fans für das, was sie geleistet haben", war Trainerin Kirsten Matschkus, die in der Pause noch eine kleine Standpauke hielt, nur noch happy.

Arneburg: Kleinecke - Wetzel, Hauptmann, Zellmer, Ziegler, Voigtländer, Dümichen (70. Matschkus), Stach, Höpfner, Walczak, Rohr.

Torfolge: 1:0 Martin (10), 2:0, 3:1 Conrad (51., 53.), 2:1 Ziegler (52.), 3:2 Rohr (71.).