Fußball-Landesligist SV Grün-Weiß Potzehne zieht weiter am letzten Relegationsstrohhalm. Am Sonnabend bezwang die Elf von Coach Nico Bremse zu Hause den SV Förderstedt völlig verdient mit 2:0 (0:0) und darf weiter hoffen.

Potzehne l Zwar ist noch nicht einmal entschieden, ob es überhaupt eine Relegation für den Drittletzten der Landesliga geben wird, doch so lange das auch nur ansatzweise möglich scheint, glauben die Potzehner und ihr treuer Anhang daran.

Und man merkte es den Platzherren von Beginn an an, dass sie die drei Punkte unbedingt zu Hause behalten wollten. Zwar lieferten sich beide Teams zehn konfuse und nervöse Anfangsminuten, doch dann drehten die Potzehner auf. Den ersten Warnschuss gab dabei Wehrmeister (13.) ab. Den konnte SVF-Keeper Binnebössel aber abwehren. Mit den nächsten beide Aktionen hätten die Potzehner aber zumindest ein Tor machen müssen. Zunächst vergab der agile Klose (16.) und nur eine Minute später Stolle (17.) aus sehr aussichtsreicher Position. Das alte Potzehner Leid - die magere Torausbeute - deutete sich da wieder an. Da aber auch - bis auf wenige Vorstöße von Burdack (23.) und Adrian (27.) - von den Gästen nicht viel zu sehen war, ging es mit dem 0:0 in die Pause, zumal Kretzschmann in der Schlussminute der ersten Hälfte noch eine gute Möglichkeit liegen ließ.

In Halbzeit zwei behielten die Potzehner das Heft des Handelns in den Händen und sie durften in Minute 65 auch endlich jubeln. Vom Elfmeterpunkt zeigte Robert Klement keine Nerven und sorgte für die mittlerweile verdiente Potzehner Führung - 1:0.

Mit einem Triple-Wechsel versuchten die Gäste danach noch einmal alles, doch spätestens nach dem 2:0 in der 81. Minute durch Ingo Wiegmann war die Begegnung entschieden. Über Konter waren die Platzherren dem 3:0 sogar noch näher als der Gast einem möglichen Anschlusstreffer.

Torfolge: 1:0 Robert Klement (65./Strafstoß), 2:0 Ingo Wiegmann (81.).

SR: Benjamin Petri.

Vorkommnisse: Keine.

Zuschauer: 72.

Bilder