Oschersleben/Stendal (fko) l In der Fußball-Verbandsliga hat der 1. FC Lok Stendal am Sonnabend beim Oscherslebener SC 3:1 (1:0) gewonnen.

Nach neun Minuten führten die Altmärker schon 1:0. OSC-Torwart Christoph Rütze hatte gegen den platzierten Schuss von Benedikt Nellessen von der Strafraumgrenze keine Chance.

Der OSC antwortete mit Christian Schütze. Zunächst zwang er Gästetorhüter André Ronneburg nach einem herrlichen Freistoß zu einer Parade. Als dann Dries Barner im Strafraum gefoult wurde (11.), setzte er den Ball vom Punkt an den Querbalken. Bis zur Pause hatten beide Teams noch ihre Möglichkeiten. Es blieb bei der Stendaler 1:0-Führung

Der zweite Durchgang begann mit einer Prüfung für Rütze. Diese bestand er gegen Carlos Marques Pereira. Als eine Minute später Diakho frei vor dem Keeper auftauchte und ihn überlupfte, war er jedoch chancenlos. Stendal führte 2:0. In der 58. Minute fiel der dritte Gästetreffer. Marques Pereira traf per Strafstoß. Damit war die Partie entschieden. Der nach der Pause gekommene Matthias Heitmann hatte für den OSC eine dicke Chance, aber Ronneburg blieb Sieger. Stendals Keeper hatte nur gegen Heitmann das Nachsehen, als der OFC-Akteur technisch gekonnt den Ball an ihm vorbeispielte.

Der OSC übte danach mehr Druck aus, ohne jedoch erfolgreich zu sein. Am Ende blieb es beim 1:3.

Für OSC-Trainer André Linzert war es das letzte Heimspiel im Amt, eine offizielle Verabschiedung gab es aber (noch) nicht.

"Ich denke, wir haben verdient gewonnen, besonders durch unsere gute zweite Halbzeit. Ich hätte mir aber auch gewünscht, dass wir auch ab der 60. Minute das Tempo hochhalten. Ich sehe aber ein, dass die Spannung weg ist, da es um nichts mehr geht. Insgesamt haben wir wenig anbrennen lassen, waren aber in der Endphase nicht konsequent genug", analysierte Stendals Trainer Sven Körner.

Oscherslebener SC: Rütze - Barner, Lorenz, Voigt (46. Heitmann), Schütze, Pohlmann, Sacher, Rasch, Rokitta, Huth (64. Hoffmann), Zacher.

Lok Stendal: Ronneburg - Gross, Gebauer, Schubert (60. Weihrauch), Pereira, Nellessen, Kühn (62. Karaterzyan), Luhaka, L. Breda, Diakho (62. N. Breda), Krause.

Torfolge: 0:1 Nellessen (9.) 0:2 Diakho (49.) 0:3 Marques Pereira (Elfmeter 59.) 1:3 Heitmann (70.).

Schiedsrichter: Felix Benjamin Schwermer (Magdeburg). Zuschauer: 112.