Der Tischtennis-Kreisfachverband (TTKV) Altmark-Ost hat beim Kreistag die neue Staffeleinteilung bereits festgelegt.

Stendal l Von 28 im Kreisverband spielenden Vereinen nahmen 27 an der Versammlung teil. Nur vom Klädener SV war niemand anwesend.

Zu Beginn wurden die Gewinner der Wahl zum Tischtennisspieler des TTKV 2014 geehrt: Lutz Homann (Rot-Weiß Werben, Herren), Dennis Flatun (Eintracht Osterburg, Nachwuchs) und Edith Wollesen (Handwerk Stendal, Frauen).

TTKV-Vorsitzender Wolfgang Malgin würdigte die 1. Mannschaft des TSV Tangermünde für deren Staffelsieg in der Landesliga und den damit verbundenen Aufstieg in die Verbandsliga. Lobend erwähnt wurden ferner die erfolgreichen Teilnahmen an den verschiedenen Ranglistenturnieren, unter anderem von Selina Vieth und Florian Täger (beide TTC Lok Altmark Stendal). Positiv für den Tischtennissport im Kreis ist auch, dass die Anzahl der gemeldeten Spieler weiter ansteigend ist. Ende 2013 waren 563 Spieler und Spielerinnen gemeldet.

Der TTKV gratulierte Post Stendal, das ohne Niederlage geblieben ist, zum Kreismeistertitel. Ebenfalls ohne Niederlage blieben in ihren Klassen der SV Mahlwinkel II (KL) und der TTF Stendal II (3. KK-A).

Nicht erfreulich war, dass in den Ligen des Kreisverbandes durch verschiedene Regelverstöße insgesamt 17 Spiele gewertet werden mussten und sechs Mannschaften nicht zu Punktspielen antraten.

Malgin erwähnte die in dieser Saison vorgenommenen Auszeichnungen. So erhielt Wilfried Porsche (Germania Klietz) die TTVSA-Ehrennadel in Silber und Detlef Rose (SV Rochau) sowie Dieter Buske (Aufbau Stendal) die TTVSA-Ehrennadel in Gold.

Laut Satzung des Kreisverbandes stand auch die Wahl des Vorstandes an. W. Malgin (Vorsitzender), B. Kurth (Stellvertreter), K. Schreinert (Schatzmeister), J. Hosang (Sport- und Pressewart) und T. Seeger (Ehrungen) wurden einstimmig wieder gewählt. Neuer Jugendwart ist D. Kupka (Eintracht Osterburg) gewählt.

Im Anschluss informierte Vorsitzender W. Malgin die Delegierten über die Beschlüsse der Beiratstagung des TTVSA. Er erläuterte die notwendig gewordenen Gebührenerhöhungen des TTVSA, ohne die der Landesverband nicht mehr hätte arbeiten können. Für Kinder und Jugendliche muss, wenn sie bei den Erwachsenen mitspielen sollen, eine Erwachsenenspielberechtigung (SBE) beantragt werden. Eine hundertprozentig gültige Staffeleinteilung konnte noch nicht vorgestellt werden, da die endgültige Entscheidung über die Besetzung der neuen Bezirksklassen erst erfolgt.