Die Ostaltmark fiebert dem fußballerischen Höhepunkt der Saison 2013/14 entgegen. Der Kreisfachverband Fußball Altmark-Ost begeht sein 20-jähriges Jubiläum. In diesem Rahmen werden die beiden Pokalendspiele ausgetragen.

Stendal l Dabei kommt es am Sonnabend um 16 Uhr im Altmarkpokalendspiel zum Duell der Landesklassenvertreter Blau-Gelb Goldbeck und Germania Tangerhütte. Vorher ab 13.30 Uhr stehen sich im Kreispokalfinale die Kreisligisten Möringer SV II und Osterburger FC gegenüber.

Damit noch nicht genug. Am Sonntag trifft eine Altmark-Ost-Auswahl auf ein Team ehemaliger Nationalspieler. Die Verantwortlichen, die neben dem Fußball ein Programm für die ganze Familie zusammen gestellt haben, hoffen auf zahlreiche Zuschauer und schönes Wetter.

Ein Debüt im Finale, das hat es auch noch nicht gegeben: Da der scheidende Trainer von Germania Tangerhütte, Peter Borstel, sich im Urlaub befindet, sitzt bereits Nachfolger Vasco Lühmann auf der Bank. Schaut man auf die nackten Zahlen der Punktspielsaison, ist Goldbeck leicht zu favorisieren.

Die Blau-Gelben haben beide Punktspiele gewonnen. Zum Ende der Serie waren die Germanen etwas besser drauf als Goldbeck.

Goldbecks Coach Andreas Kahlow kann auf seinen ganzen Kader zurückgreifen und ist vor allem froh, dass Keeper Sebastian Braune wieder genesen ist. "Wir haben gar nicht so viele Trikots wie Spieler," äußerte sich der Trainer der Blau-Gelben.

Kahlow meinte weiter: "Ich bin schon seit Montag angespannt. Ansonsten trainieren wir die ganze Woche hart und feilen an der Taktik. Alle freuen sich drauf und wollen das Ding natürlich gewinnen."

Vasco Lühmann äußerte sich wie folgt: "Die Chancen stehen 50:50. Da interessiert kein Tabellenstand. Wenn wir soweit gekommen sind, wollen wir auch gewinnen." Verletzungsbedingt fällt Franz Döhmann aus.

Im Kreispokalfinale ist die Favoritenstellung des Osterburger FC sicher etwas größer. Die junge Mannschaft von Trainer Ronald Göthe hat eine hervorragende Serie hinter sich, die mit Platz eins in der Kreisliga abgeschlossen wurde. Der OFC kassierte in der Punktspielserie nur eine Niederlage.

Vor der Möringer Reserve muss ebenfalls der Hut gezogen werden. Die Truppe von Coach Thomas Höft landete auf dem sechsten Rang und dass obwohl sie Woche für Woche oft ein halbes Dutzend an Spielern an die erste Mannschaft abstellen musste. In der Meisterschaft gewann Osterburg beide Partien.

"Wir treten mit voller Kapelle an und haben eine überragende Saison gespielt mit der jungen Mannschaft. Wir sind gut drauf. Es wäre natürliche eine Krönung der Saison. Möringen hat aber sicher eine andere Mannschaft auf dem Platz wie in der Saison," meinte OFC-Coach Ronald Göthe.

Sein Gegenüber Thomas Höft sagte: "Osterburg ist berechtigter Favorit. Sie haben eine junge dynamische Truppe. Wir sind heiß und werden kämpferisch voll dagegen halten. Wir haben zuletzt ordentliche Leistungen abgeliefert und auch die beiden Spiele gegen Osterburg geben mir trotz der Niederlagen Hoffnung."

Am Sonntag kommt es zum Treffen zahlreicher Fußballlegenden der hiesigen Region und Fußballgrößen aus der ehemaligen DDR. Das dürfte ein weiteres Highlight geben. Die Vorbereitungen im Hölzchen laufen auf Hochtouren. Der Altmark steht ein schönes Fußballfest bevor.

Bilder