Preussen Schönhausen hat in der 2. Tischtennis-Kreisklasse, Staffel B, nach Abschluss der Saison den ersten Platz belegt.

Stendal l Dem Staffelsieger reichten zwei Jahre Erfahrung in der 2. Kreisklasse, um die Konkurrenz zu dominieren. In der Saison 2012/13 belegten die Preussen als Aufsteiger Platz sieben. Nur an Rot-Weiß Werben II biss sich Schönhausen die Zähne aus. Da gab es zwei Niederlagen.

Domstädter steigern sich

Auf Platz zwei landete der SV Havelberg II. Nach der Vorrunde noch Vierter, steigerten sich die Domstädter und wurden Ru¨ckrundenbester. Ein Hauptgrund fu¨r die Havelberger Steigerung war, dass mit dem 18-jährigen Alexander Rathke eine neue, starke Kraft zum Einsatz kam.

Der TTC Lok Altmark Stendal VII hat als Dritter sechs Punkte Rückstand auf Havelberg II. Das Aufru¨cken des jungen Tobias Roever zur Ru¨ckrunde war von der Lok-Mannschaft nicht zu kompensieren.

Germania Klietz IV spielte als Vierter zwei sehr unterschiedliche Saisonhalbzeiten. In der Vorrunde musste oft auf Reservespieler zuru¨ckgegriffen werden. Insgesamt kamen elf Spieler zum Einsatz. Darunter litt die Leistungsfähigkeit. In der Ru¨ckrunde spielte der Stammvierer durch.

Rot-Weiß Werben II auf Platz fünf war der Favoritenschreck in dieser Saison. Gegen das Spitzenduo holte Werben fünf Punkte. Gegen die andere Konkurrenz ließ das Team zu viel Federn. So verlor Klietz in der Vorrunde gegen den Tabellenletzten Aufbau Stendal III.

Den sechsten Platz sicherte sich Rot-Weiß Arneburg. Bei den Elbestädtern machte sich die du¨nne Spielerdecke negativ bemerkbar. Dadurch kamen sie in Schwierigkeiten und traten sogar zu einem Spiel nicht an. Arneburg wurde vom dritten Rang nach der Vorrunde durchgereicht.

Der SV Sanne hatte die besten Ergebnisse mit den beiden Unentschieden gegen Havelberg II und Schönhausen in der Vorrunde. Zum Ende der Ru¨ckrunde wurde es fu¨r die Sanner plötzlich noch einmal eng. Sie hatten aber schon genug Punkte gesammelt, um einen Punkt vor dem Abstiegsrang ins Ziel zu kommen.

Eintracht Osterburg III hat eigentlich nach dem Leistungsvermögen nichts im Tabellenkeller zu suchen. Die Biesestädter machten sich aber das Leben selbst schwer. Zwei Spielwertungen durch Falschaufstellungen brachten sie in die Bredouille..

Ein wenig unerwartet landete der Absteiger aus der 1. Kreisklasse, Handwerker SV Stendal III, auf Platz neun. Schon nach der Vorrunde waren die Handwerker mit nur vier Punkten Vorletzter. Erst in der Ru¨ckrunde zeigten sie ihr wahres Leistungsvermögen. Den letzten Platz mit nur vier Punkten nimmt Aufbau Stendal III ein. Die Rolandstädter gewannen in Vor- und Ru¨ckrunde jeweils ein Spiel.

Armin Walter bester Einzelspieler

Den ersten Rang in der Einzelrangliste belegt mit Armin Walter (SV Sanne) und 47:7 Spielen. Auf Rang zwei folgt Thomas Schröder (42:12) vom Staffelsieger SV Preussen Schönhausen vor seinem Vereinskamerad Wolfgang Wille (41:13).

Die beiden besten Doppelpaare kommen vom Staffelsieger Schönhausen. Klaus Konopka / Schröder (14:3 Spiele) wurden Erste vor Jürgen Mund / Wille (12:5). Rang drei belegten Heinz Hilscher / Daniel Niggemeier (8:2, Rot-Weiß Werben).