Beim am vergangenen Wochenende ausgetragenen Sparkassen-Cup hat die Fußball-Auswahl des gastgebenden Stendaler Geldinstituts überraschend den zweiten Platz belegt. Im Finale hieß es 2:3 gegen das Team Protect.

Osterburg l Die Ostaltmärker waren von sich selbst überrascht.

Nach den ersten drei Spielen in der Vorrunde schätzte Routinier Gunnar Stein, der den Sparkassen-Cup wie seine Westentasche kennt, noch ein: "Wenn wir unter die zehn besten von insgesamt 59 Mannschaften kommen, ist das gut."

Es kam viel besser. Die Vorrunde meisterten die Stendaler mit drei Siegen und einem Remis sowie 12:1 Treffern.

Danach gab es bis zum späteren Sonnabend-Nachmittag nur noch Erfolge. Erst im Finale wurden die Ostaltmärker gestoppt, und zwar durch das 3:2 siegende Team Protect.

Und das Endspiel war spannend. Zwar ging Protect mit 3:0 in Front, doch die Stendaler machten es durch Treffer der sehr torhungrigen Martin Gödecke und Danny Gralow noch richtig spannend.

Insgesamt erreichte die Mannschaft bei dieser Ausgabe des Sparkassencups ein Trefferverhältnis von 26:5.

Da kann man, insbesondere bezüglich der Abwehrleistung nur den Hut ziehen und Gunnar Stein, der als nicht gelernter Keeper den Kasten hütete, gratulieren.

Die Ergebnisse und Torschützen der Stendaler Auswahl:

Vorrunde: Schwalm-Eder 0:0, Diepholz 4:0 (Gödecke, Pawellek, Dräger, Fraaß), Leipzig 4:1 (Trefflich, Werner, Doerjer, Gödecke), Wartburg 4:0 (Gödecke 2, Eigentor, Werner),

Zwischenrunde: Märkisches Oderland 2:0 (Gödecke, Werner), Uelzen/Lüchow-Dannenberg 1:0 (Gödecke), Neubrandenburg 2:0 (Gödecke, Gahlow),

Achtelfinale: Salzland 3:1 (Gahlow, Trefflich, Pawellek),

Viertelfinale: Soltau 2:0 (Werner, Gahlow),

Halbfinale: MBS Potsdam 2:0 (0:0) n. N. (Forstreuter, Werner),

Finale: Protect 2:3 (Gahlow, Gödecke).