Nachwuchsfußball l Stendal (wse) An der Ostseeküste in Boltenhagen haben die bisherigen D-Juniorenkicker des 1. FC Lok Stendal und deren Eltern unter Leitung von Mario Bittner und Guido Klautsch am vergangenen Wochenende die lange, prall gefüllte, aber sportlich auch sehr erfolgreiche Pflichtspielsaison 2013/14 ausklingen lassen. Allerdings taten sie das nicht, ohne sich fußballerisch zu bewegen. Die Mannschaft aus der Altmark beteigte sich an einem gut besetzten Turnier des Doberaner FC, zusammen mit 15 weiteren Team aus mehreren Bundesländern und dem Nachbarland Polen.

In ihrer Vorrundengruppe erzielten die Altmärker Siege über den FSV Kühlungsborn (5:0), SV Treptow Berlin (3:0), die Bambini FA Rostock (3:1) und den Doberaner FC (4:0), spielten zudem 1:1 gegen Holstein Kiel und 0:0 gegen den FSV Sömmerda. Im abschließenden Match der Vorrundengruppe unterlagen sie dem Post SV Dresden mit 0:2. Das brachte ihnen den zweiten Platz ein.

In ihrem besten Spiel im Viertelfinale gegen den polnischen Vertreter LKS Popmorzanin Nowogard gab es einen deutlichen 5:2-Erfolg für die Stendaler Mannschaft. Es folgte das Halbfinale, das knapp mit 1:0 gegen die Mannschaft aus Sömmerda gewonnen. Der Schütze des Goldenen Tores in dieser Begegnung war Max Ludwig. Der Einzug ins Finale war der Lohn. Hier trafen die Altmärker auf den Friedrichshagener SV. In der spannenden Begegnung gab es erneut ein 1:0-Erfolg für Lok. Torschütze war Lukas Pfeiffer.

Lok Stendal: Leonard Glomb - Fabian Paehr 2 Tore, Max Ludwig 2, Martin Braunschweig 5, Maxi Rieger 1, Toni Bosse 1, Tim Tirpitz 2, Nils Paucke 2, Florian Wendt 1, Lukas Pfeiffer 4, Dustin Smak 1, Carl Klautzsch 1, Jakob Müller.