In der I. Hauptrunde des Fußball-Landespokalwettbewerbs hat Blau-Gelb Goldbeck (Landesklasse) gegen den Oberligisten Union Sandersdorf 1:6 (0:3) verloren.

Goldbeck l Der Favorit aus Sandersdorf begann am Sonnabend wie die Feuerwehr. Ein Angriff nach dem anderen rollte auf das Goldecker Gehäuse.

Nach einer Ecke hatte Tom Renner die erste dicke Chance, als er frei am langen Pfosten stand. Der Unioner vergab überhastet (3.).

Wenig später war es dann aber soweit. Diesmal stand Vincent Mustapha völlig blank. Nach seinem Schuss war Goldbecks Keeper Sebastian Braune zwar mit der Hand noch am Ball. Das Leder ging aber in die Maschen - 0:1 (9.).

"Konzentriert euch, wir können doch auch Fußball spielen."

Von diesem schnellen Gegentor erholten sich die Altmärker vorerst nicht. Die Bälle, die nach vorn gespielt wurden, gingen viel zu schnell verloren, kamen postwendend wieder zurück.

"Konzentriert euch, wir können doch auch Fußball spielen", schrie Braune seine Vorderleute an. Sie erhörten ihn (noch) nicht. Nach einem Foul im Strafraum von Manuel Sanftleben an Timo Breitkopf gab es Elfmeter. Der gefoulte Spieler verwandelte sicher - 0:2 (27.). Goldbeck mühte sich zwar in den ersten 45 Minuten, aber nach vorn gelang so gut wie nichts. Braune hielt noch stark gegen Michel Henning (Schuss, 32.) und Pavel Pfeifer (44.). Einen dritten Gegentreffer verhinderte er aber auch nicht. Markus Brodkorb, der überall auf dem Platz zu finden war, traf mit der Pike.

Nach dem Wechsel kamen die Gastgeber mit neuem Elan aus den Kabinen. Urplötzlich hatte Patrick Huth die große Chance zum Ehrentor. Der Goldbecker Stürmer nutzte sie unter dem Jubel der Fans eiskalt. Der Favorit war kurzzeitig aus dem Rhythmus, da die Altmärker jetzt auch viel aggressiver in die Zweikämpfe gingen. Auf einmal war auch Zug zum gegnerischen Tor zu spüren. Sandersdorf, klar, hatte weiterhin die bessere Spielanlage und erhöhte durch Einwechselspieler Dan Lochmann die Führung auf 4:1. Nach Torwartfehler entschloss sich Huth zu einem gekonnten Fallrückzieher. Der Ball ging nur knapp am Tor vorbei. In dieser Szene war ein zweiter Goldbecker Treffer drin gewesen. Lochmann und mit dem Schlusspfiff Renner banden den Sack für den Oberligisten schließlich zu.

Schiedsrichter: Benjamin Petri (Hohe Börde). Zuschauer: 104. Besondere Vorkommnisse: Keine:

Bilder