Schinne l Im letzten Test vor dem Punktspielstart hat Fußball-Landesligist TuS Bismark einen 7:1-Erfolg am Dienstagabend beim Kreisoberligisten Schinner SV Eintracht gefeiert.

Die Partie konnte pünktlich beginnen, da der größere Gewitterschauer sich vorher entladen hatte. Die Grempler-Elf begann sofort Druck auszuüben, fand in der Anfangsviertelstunde zunächst keine Lücke in der Eintracht-Abwehr.

Dann legte Carlo Rämke aber los. Nach einer Flanke versuchte Marco Dräger noch mit letztem Einsatz zu klären. Der Versuch landete genau bei Rämke, der die Kugel volley ins Netz schmetterte. Keine zwei Minuten später fing Bismarks Sturmspitze einen Abstoß ab und vollendete von links ins lange Eck. Waren die ersten Angriffsunternehmen der Gastgeber noch am Abseits oder Ungenauigkeit gescheitert, lag die Kugel plötzlich zum Anschluss im Tor. Nach einem Diagonalpass war Steven Kroschel schneller als Torwart Strauer am Leder und vollendete aus über 30 Metern ins leere TuS-Gehäuse.

Carlo Rämke blieb weiter die personifizierte Torgefahr. Ein Schuss nach einem Eckball kratzte die Eintracht von der Torlinie. Nach 30 Minuten schoss Rämke aber das 3:1. So wurden die Seiten gewechselt. Schinne hatte noch eine Chance. Der Kopfball von Dirk Kaufmann ging daneben.

Nach der Pause verhinderte der eingewechselte Phillip Gebert bei drei, vier Aktionen der Bismarker zunächst weitere Tore. Dann erzielte Carlo Rämke seine Treffer vier und fünf, schoss sich somit für das Derby gegen Tangermünde warm. Zu dem Zeitpunkt war es teilweise eine wilde Partie mit schnellen Umkehrspiel und hohem läuferischen Aufwand von beiden Seiten. Irgendwann gingen den Hausherren schließlich die Körner aus.

Christoph Grabau legte noch zwei Treffer nach zu einem letztlich standesgemäßen 7:1 für den Landesligisten aus Bismark.