Stendal l In der Fußball-Landesliga haben sowohl der Kreveser SV als auch Saxonia Tangermünde am Wochenende ein Heimspiel. Krevese spielt bereits am morgen Sonnabend und die Elbestädter am Sonntag.

Kreveser SV - SV Irxleben (Sa., 15 Uhr). Es ist das erste Landesliga-Heimspiel für den Kreveser SV in der Vereinsgeschichte. Mit dem SV Irxleben reist ein etablierter Gegner dieser Liga auf dem Gänseberg an. "Wir müssen auf unser gutes Spiel in Burg aufbauen. Diesmal spielen wir daheim, das wird sicher eine ganz andere Partie", sagt Kreveses Trainer Holm Hansens.

Er hat jedoch personelle Probleme. Unter anderem werden Marius Weihrauch und Sebastian Oehme fehlen. "Schade, mit voller Kapelle wäre es zum ersten Heimspiel sicher besser gewesen, aber wir werden nicht heulen. Klar ist, wir als Aufsteiger dürfen nicht noch mal verlieren, aber wenn die Einstellung stimmt, sollte es mit einem Erfolgserlebnis klappen", sagt Hansens. Schiedsrichter der Partie ist Alexander Machui.

Saxonia Tangermünde - Germania Halberstadt II (So., 14 Uhr): "Wir haben die Niederlage in Bismark, die sicher vermeidbar war, ausgewertet. Die ersten 45 Minuten waren okay, dann lief es nicht mehr so. Die Stimmung in der Mannschaft ist aber weiterhin sehr gut", sagt Tangermündes Spielertrainer Steffen Lenz.

Personell haben die Elbestädter erneut große personelle Sorgen. Mit Marcel Werner, Martin Doerjer und Martin Gödecke (alle Urlaub) fehlen erneut drei Stammspieler.

Dafür kann Christoph Miedreich, der seine Sperre abgesessen hat, wieder spielen. Weiterhin stehen gegenüber der Vorwoche Daniel Gasel, Dave Kuß und Robert Vorwerk wieder zur Verfügung. Bei Halberstadt ist Menecke, der in der Vorwoche Rot sah, gesperrt.

"Es wird ein ganz schweres Spiel, denn die Halberstädter Reserve hat sich mit einigen guten Spielern aus Barleben verstärkt. Dennoch, wir spielen auf eigenem Platz, da wollen wir schon etwas mitnehmen", sagt Lenz. Schiedsrichter der Partie ist Michael Damke.