Hohe sportliche Qualität haben die 13. B K Open im Tennis geprägt, die am vergangenen Wochenende im Tennispark der SG Einheit Stendal ausgetragen worden sind.

Stendal l Insbesondere die Herren-Konkurrenz war nicht nur durch eine hohe Teilnehmerzahl, sondern regelrecht durch sportliche Klasse geprägt.Besonders Starter aus Berlin machten das Feld enorm stark. Im Viertelfinale waren vier der acht Spieler dort noch aktiven Akteure aus Vereinen der Bundeshauptstadt. Aus Sachsen-Anhalt gab es keinen Spieler mehr im Achterfeld.

Aus dem schälte sich schließlich Marvin Schramm vom TC SCC Berlin als Sieger heraus. Im Finale bezwang er Francesco Iaccarino (Siemens TK Blau-Gold) mit 6:1 und 7:5. Dritter wurde Vorjahresfinalist Konradin Suchlin (USV Jena).

Madlen Lüdke (TC Stendal)hat die Konkurrenz der Damen in Stendal gewonnen. Überraschend klar mit 6:3 und 6:3 siegte sie gegen die an eins gesetzte Leipzigerin Sophie Hirsch. "Mein Ziel war es schon, in das Finale zu kommen", sagte sie nach ihrem Sieg. Davor musste sie aber eine enges Match über drei Sätze im Halbfinale spielen. Als sie dann endlich im Finale stand, war sie klare Außenseiterin und wollte locker und unverkrampft spielen.

Sie hatte in der Halle in diesem Jahr schon mal ganz klar gegen Hirsch verloren und gegen sie eigentlich nichts zu verlieren. Ihr Vorhaben setzte sie um. Ihre Gegnerin zerbrach im Finale förmlich an den eigenen Erwartungen oder am Druck auf dem Centrecourt. Die 17-Jährige Stendalerin vom TC steht kurz vor ihrem letzten Schuljahr am Stendaler Hildebrandgymnasium. Im kommenden Jahr macht sie ihr Abitur. Sie hofft, dass sie ihr Trainingspensum von drei Einheiten pro Woche da durchhält und trotz der Prüfungen Turniere spielen kann.

Demnächst möchte sie noch einige DTB-Turniere spielen und würde gern ihren Titel bei den B K im kommenden Jahr verteidigen. Wohin es sie nach dem Abitur verschlägt, weiß sie noch nicht. Auf jeden Fall wird ein Studium folgen. "Wahrscheinlich was Naturwissenschaftliches", so Lüdtke.

Die in früheren Jahren lange Zeit bei der SG Einheit Stendal aktive Ina Horn gewann zusammen mit ihrem Vereinsgefährten Philipp Kaszubowski (Weiße Bären Wannsee) die diesjährige Konkurrenz im Mixed Doppel.

 

Bilder