Die Internationale Deutsche Super Moto Meisterschaft geht am Wochenende mit dem sechsten und letzten Lauf 2014 auf dem spektakulären 1700 Meter langen Flugplatzkurs Stendal/Borstel zum letzten Mal in die Start-aufstellung.

Stendal l Dieses Highlight im Norden von Sachsen-Anhalt sollten sich Motorradsportfans nicht entgehen lassen.

Insgesamt erwartet der Motorsportverein Dolle 180 Fahrer aus elf Nationen, die noch einmal auf der schnellen Betonpiste alles geben werden. Denn Stendal zählt neben dem Flugplatz Großenhain bei Dresden zu der Strecke, wo absolute Spitzengeschwindigkeiten von bis zu 160 km/h erreicht werden.

Ebenso sind die Schikanen und langgezogenen Kurven nichts für schwache Nerven. Das wissen die Rennfahrer zu schätzen und freuen sich jedes Jahr auf den Event in Stendal. Ellenbogen an Ellenbogen geht es dann mit Topspeed über eine Distanz von 20 Minuten plus zwei Runden zur Sache. Jeder Fahrer wird versuchen im Windschatten oder beim Anbremsen in die Kurven seinen Vordermann nervös zu machen oder gar zu überholen. Dabei haben die Motorräder Schräglagen, wo nur noch wenige Millimeter der Reifen auf dem Boden haften - eine unglaubliche Motorradbeherrschung.

Das Spannende: Die Meisterschaft ist in den beiden Topklassen S1 (über 450 ccm) und S2 (bis 450 ccm) noch nicht entschieden.

In der S1 Klasse hat sich der dreifache Weltmeister Bernd Hiemer auf seiner KTM nach dem Rennen im hessischen Schaafheim bis auf vier Punkte an den Tabellenführer und Husqvarna-Piloten Lucas Höllbacher herangekämpft. Dieses Duell wird mit Sicherheit sehr spannend und sorgt auch bei den Insidern für Gesprächsstoff.

In der S2 Klasse geht Marcus Class, ebenfalls auf der Husqvarna, mit einem Vorsprung von 33 Punkten ins Rennen. Doch auch hier hat der derzeitige Zweitplatzierte Rudi Bauer (KTM) noch Chancen auf die Meisterschaft.

Die Trainings beginnen am Sonnabend um 8:30 Uhr und der Start zum ersten Lauf um 10:45 Uhr. Am Sonntag geht es um 9 Uhr mit dem Training los und ab 11 Uhr starten die Rennen. Der Eintritt beträgt für Erwachsene am Sonnabend 10 Euro und am Sonntag 15 Euro. Jugendliche von 12 bis 16 Jahren zahlen an beiden Tagen 5 Euro. Kinder bis 12 Jahre haben freien Zugang zur Strecke. Für das leibliche Wohl sorgt der Förderverein des MSV Dolle. Neben der Strecke können die kleinen Racingfans die Kinderquadstrecke nutzen, auf der Hüpfburg toben oder sich beim Kinderschminken "verzaubern" lassen.

Der MSV Dolle bedankt sich im Zusammenhang mit der Organisation bei Herrn Sieghard Geyhler für die 14-jährige Unterstützung und wünscht ihm im wohlverdienten Ruhestand alles Gute