Osterburg (wse) l Kürzlich hat der 26. Teamtriathlon vom Magdeburger Triathlon Club am Barleber See stattgefunden. Da die Landesliga-Wettkämpfe abgeschlossen sind und die Saison so gut wie vorbei ist, bildete dieser Wettkampf den perfekten Saisonabschluss, zu dem noch mal alle Osterburger Triathlonfüchse zusammenkommen konnten.

Mit neun Teams und ein paar einzelnen Füchsen (auf andere Teams aufgeteilt) waren die Osterburger Triathlonfüchse am Barleber See ziemlich gut vertreten. Nachdem es die Nacht zuvor in der Altmark wie aus Eimern geschüttet hatte und man schon fast um den Start bangen musste, war am Sonntag Vormittag am Barleber See das Wetter nahezu perfekt. Der Neoprenanzug, der in diesem Jahr fast gar nicht zum Einsatz kam, war glücklicherweise auch endlich einmal erlaubt. Insgesamt sind 132 Teams an den Start gegangen. Pünktlich um 11.30 Uhr fiel der Startschuss. Zunächst galt es dreimal hintereinander 750 Meter (wahrscheinlich eher 800 Metter) zu schwimmen, dreimal 23 Kilometer Rad zu fahren und anschließend noch dreimal 5 Kilometer zu laufen.

Das Team Ingenieurbüro Hanusch, das mit Marcus Herbst, Ulrich Hanusch und Per Bittner top besetzt war, konnte sich ein spannendes Duell mit den "Panzerknackern" liefern. Marcus fuhr dabei sogar die schnellste Radzeit (30:13 Minuten) des Tages heraus.

Frauenteam kommt nach dem Schwimmen auf

Am Ende konnten aber die "Panzerknacker" das Rennen gewinnen und das Team Ing.Büro Hanusch auf den zweiten Platz verweisen. Für alle anderen Teams gab es bei diesem Rennen keine Chance mithalten zu können, so dass die Drittplatzierten erst mit über zehn Minuten Rückstand ins Ziel kamen. Durch die Unterstützung von Alexander Schilling, der über die Laufstrecke geflogen zu sein schien (in einer Zeit von 15:15 min), konnten sich bereits an sechster Stelle "the flying foxes" etablieren.

Auch die Frauen des Teams "Deer Crossing" (Anika Henning, Jeannette Brauer und Melanie Wiechert) lieferten ein packendes Rennen um die Podiumsplätze ab. Nach dem Schwimmen noch an sechster Stelle liegend, waren sie nach dem Radfahren bereits auf dem dritten Platz. Auch beim Laufen wurde ein weiterer Rang gut gemacht, so dass sie insgesamt an 57. Stelle und als zweite Damenmannschaft über die Ziellinie laufen konnten.

Das Beste aus Sicht der Osterburger Triathlonfüchse zum Schluss: Da bei diesem Rennen auch gleichzeitig die Landesmeisterschaften ausgetragen wurden und die jeweils erstplatzierten Teams bei den Männern und Frauen keinem Verein aus Sachsen-Anhalt angehörten, wurden im Anschluss an die Siegerehrung auch noch die Teams Ing.Büro Hanusch und Deer Crossing als Landesmeister geehrt.