Einen Tag nach den Landesmeisterschaften U 11 hat beim TSV Tangermünde am Sonntag das 15. Nährstangenturnier im Judo stattgefunden.

Tangermünde l Mit der Teilnehmeranzahl hatten die kühnsten Optimisten nicht gerechnet.

221 Kampfsportlerinnen und Kampfsportler aus 22 Vereinen waren in der Elbestadt zu Gast.

Sie kamen aus folgenden Bundesländern: Sachsen, Niedersachsen, Berlin, Brandenburg und Sachsen-Anhalt. Aber nicht nur die nur die Quantität war 2014 überragend, sondern auch die Qualität. Es waren richtig starke Judokas unter anderem aus Berlin, Hannover, Leipzig, Magdeburg oder Wolfsburg am Start.

Bester Nachwuchstechniker wurde Lucas Ziehe (Judo Team Hannover) und beste Technikerin Carolin Boehme vom 1. Schwerin Judoclub. Veranstalter TSV Tangermünde zeichnete abschließend als besten Techniker Mateo Cuk (ShidoSha Berlin) aus. Der Teamtitel ging an den FSV Magdeburg. Über Rang fünf freute sich bei dieser starken Konkurrenz der PSV Gardelegen, der immerhin 67 Punkte sammelte. Einen Rang dahinter kam der gastgebende TSV Tangermünde, der 61 Punkte auf der Habenseite hatte, ein.

Gegen die starke Konkurrenz hatten es die altmärkischen Kämpfer natürlich sehr schwer. Einige Einzeltitel in den verschieden Alters- und Gewichtsklassen gab es dennoch (Kasten rechts). Benjamin Bernick setzte sich gegen fünf Starter durch. Enzo Itagaki vom PSV Gardelegen triumphierte sogar gegen acht Gegner.

Das Nährstangenturnier zählt im nächsten Jahr zur Grand-Slam-Reihe der Altersklasse 13 in Sachsen-Anhalt. Es finden dann insgesamt vier Turniere statt, das letzte 2015 in Tangermünde. Dort wird dann der Gesamtsieger gekürt.

Da dürfte das Nährstangenturnier in der Qualität noch einen gewaltigen Schub erhalten. Nachfolgend die Mannschaftswertung:

1. FSV Magdeburg 161

2. ShidoSha Berlin 89

3. Des RSV Eintracht 1949 77

4. SV Blau-Weiß Perleberg 72

5. PSV Gardelegen 67

6. TSV Tangermu¨nde 61

7. 1. Schweriner Judoclub 60

8. Budokan Brandenburg 51

9. PSV Salzwedel 45

10. Stendaler Judoverein 39

10. Haldenslebener Judoclub 39

12. JC Leipzig 36

12. BSV Wanzleben 36

14. JC Halle 28

15. JC Schönebeck 26

16. Judo-Team Hannover 22

16. TV Jahn Wolfsburg 22

18. WSV Havelberg 18

19. AlBa 93 Boizenburg 17

20. TSV Chemie Premnitz 7

21. JC Rathenow 3

21. SV Halle 3

 

Bilder