Seine bisher höchste Niederlage in der Fußball-Landesliga hat der Kreveser SV am Sonnabend hinnehmen müssen. Gegen die Reserve von Germania Halberstadt unterlag die Mannschaft von Holm Hansens deutlich mit 0:5 (0:2).

Krevese l Der Neuling aus Krevese sorgte in den vergangenen Wochen vor allem zu Hause für Furore, bezwang Saxonia Tangermünde (5:1) und Einheit Wernigerode (4:1) deutlich. Doch am Sonnabend fehlten den Gastgebern die Waffen. Mit Bissinger, Kiebach und Neumann fielen alle drei nominellen Spitzen aus. Hinzu kam ein mehr als solider Start der Vorharzer. Nach acht Minuten legte Denny Piele den Ball raus auf Steven Rentz, dessen Flanke Nick Schmidt nahezu unbedrängt zur Führung einköpfen konnte. Keine zwei Zeigerumdrehungen später musste Kreveses Schlussmann erneut hinter sich greifen. Rentz zirkelte einen Freistoß traumhaft in den Winkel.

Auf der Gegenseite rettete Aluminium für Halberstadt, ein Freistoß von Sven Hintze klatschte an die Latte (12.). Danach gönnten sich beide Mannschaften erstmal eine Pause. Gefahr brachte nach knapp einer halben Stunde erst wieder ein ruhender Ball. Köhler prüfte mit einem Schuss aus spitzem Winkel KSV-Keeper Diezel, der den dritten Gegentreffer verhinderte. Keine Minute später hatte Rentz sein zweites Tor auf dem Fuß, doch sein Versuch ging knapp vorbei. Mit der sicheren Führung im Rücken wurde die Germania-Reserve nun leichtsinnig. Nach Zuspiel von Ernst zog Johannes ab, doch sein Schuss landete nur an der Lattenunterkante.

Zu Beginn des zweiten Durchgangs zeigten sich die Gäste wieder entschlossener. Stand beim Schuss von Köhler erneut die Querlatte im Weg (52.), brachte Piele mit feiner Einzelleistung die Germania endgültig auf die Siegerstraße (60.). Zwar kam Krevese nochmals mit einem Freistoß in Tornähe (68. Weihrauch/Pfosten), doch Florian Köhler und Denny Piele legten sich gegenseitig die Tore Nummer vier und fünf zum klaren Auswärtssieg auf. "Nach den beiden frühen Gegentoren war es natürlich schwer", so KSV-Coach Hansens.

Torfolge: 0:1 Nick Schmidt (8.), 0:2 Steven Rentz (10.), 0:3 Denny Piele (60.), 0:4 Florian Köhler (75.), 0:5 Piele (85.).

SR: Felkel.