Schönebeck/Stendal (fko) l Bereits zum zehnten Mal hat das Sprintmeeting im Schwimmen in der Schönebecker Volksschwimmhalle stattgefunden. Mehr als 130 Aktive, darunter auch elf von den Wasserfreunden aus Stendal, gingen in den verschiedenen Wettkämpfen an den Start.

Die jüngeren Teilnehmer der Jahrgänge 2004 bis 2006 absolvierten gleich Wertungsläufe, die älteren Jahrgänge mussten sich zunächst in Vorläufen für die Finals qualifizieren.

So schlug Junes Seidemann (Jahrgang 2005) bei seinen beiden Starts über die 50 m Rücken und 50 m Freistil jeweils als Erster an und nahm zwei Goldmedaillen mit nach Hause. Was Trainerin Angela Westendorf besonders freute, war die Verbesserung seiner Bestzeit in der Rückenlage um fast fünf Sekunden im Vergleich zum Wettkampf in Rathenow vor fünf Wochen.

Imke Mücke (Jahrgang 2006) schaffte bei ihren beiden Starts ebenfalls zwei Medaillen, eine goldene über 50 m Rücken und eine silberne über die Freistilstrecke. Dabei verbesserte sie ebenfalls ihre bisherige Bestzeit um erstaunliche zehn Sekunden.

Bei den älteren Teilnehmern gelang 16 Mal die Qualifikation für die Endläufe, die dann am Nachmittag ausgetragen wurden. Dabei errang Jane Westendorf (Jahrgang 2000) eine Silbermedaille über 50 m Rücken sowie zwei bronzene über 50 m Schmetterling und Freistil, wobei sie dann ihre Bestzeiten noch zwei Mal unterbot, die sie erst am Vormittag im Vorlauf geschwommen war.

Frans Ziem (Jahrgang 2000) erreichte eine Silbermedaille über die 50 m Rücken, ebenso Sophie Gehlert (Jahrgang 1999) über die 50 m Brust. Auch bei ihren anderen Finalläufen riefen beide gute Leistungen ab und verfehlten das Siegerpodest nur sehr knapp.

Chris Scheller (Jahrgang 2001) erkämpfte sich im Finallauf über die 50 m Brust einen dritten, über die 50 m Freistil einen vierten und über 50 m Rücken einen fünften Platz. Dabei steigerte er seine bisherigen Bestzeiten auf allen drei Lagen. Annalena Kohls (Jahrgang 2003) gewann eine Bronzemedaille über die 50 m Brust und schaffte im Schmetterling über die gleiche Distanz einen vierten Platz. Auch sie erzielte zwei neue Bestzeiten.

Robert Hass (Jahrgang 2003) erschwamm bei seinem ersten Wettkampf im Finale über die 50 m Rücken einen fünften Rang und verbesserte dabei seine Bestzeit immerhin um zwei Sekunden.

Nico Lindstedt (Jahrgang 2002) erreichte die gleiche Platzierung im Finale über 50 m Brust, auch er in neuer Bestzeit.

Für Julia Nahrstedt und Pascal Küchler (beide Jahrgang 2002) reichte es nur ganz knapp nicht für einen Finallauf, aber auch sie verbesserten ihre Bestleistungen.

Die erreichten Ergebnisse, 20 neue Bestzeiten bei 29 Starts, erfreuten die Stendaler Verantwortlichen.

Elf Medaillen, davon drei goldene bei den jüngsten Schwimmerinnen und Schwimmern machen deutlich, dass die Nachwuchsarbeit bei den Wasserfreunden gut organisiert ist.