Viele ausgesprochen starke Leistungen sind beim ersten Teil der Offenen Hallen-Altmarkmeisterschaften in der Leichtathletik am vergangenen Sonnabend in der Stendaler Sporthalle Haferbreiter Weg zu verzeichnen gewesen.

Stendal l Die angefügten Resultats-Übersichten legen darüber Zeugnis ab.

Ganz besonders würdigen muss man zweifellos insbesondere die Sprungleistungen von Sebastian Witte vom SV Chemie Genthin. Die Genthiner Leichtathleten sind bekanntlich Mitglied der LG Altmark und somit fester Bestandteil unsere regionalen Meisterschaft.

Der 14-jährige Witte erreicht nicht nur im Weitsprung mit 5,69 Metern ein phänomenale Leistung, sondern wartete im Hochsprung mit einem finalen Satz über 1,75 Meter auf. Damit erreichte er zweifelsfrei eine der besten Werte dieses Championat.

Eine erfreuliche Entwicklung haben die erst seit 2013 einen eigenen Leichtathletikverein repräsentierenden Aktiven des LV Schinne genommen.

Bei den Altmarkmeisterschaften am vergangenen Sonnabend erreichten die Schinner Leichtathleten einige Medaillenplätze. Elaine Fischer gewann den 50 m Sprint und den Weitsprung in der Altersklasse W 15.

Marie Kollster erzielte mit 1,40 m im Hochsprung eine neue Bestleistung und sicherte sich den Altmark-Meistertitel in der Altersklasse W 14. Im Hürdensprint und Weitsprung erreichte sie dritte Plätze.

Marten Berlin (Jugend M 15) hatte im Sprint über 50 Meter keinen guten Start. Er konnte aber noch den dritten Platz erkämpfen. Im Weitsprung wurde er Zweiter mit neuer persönlicher Bestleistung. In beiden Fällen gewann der bereits erwähnte Sebastian Witte.

Bilder