Stendal (wse) l In der Handball-Nordliga haben zwei Jungen- mannschaften des HV Lok Stendal am vergangenen Wochenende deutliche Niederlagen bezogen.

Die Stendaler B-Jugendmannschaft unterlag dem BSV Magdeburg III daheim mit 17:37 (9:19). Die Landeshauptstädter, eins der Teams aus dem Spitzenbereich des Klassements, präsentierten sich bei ihrem sportlichen Ausflug in die Altmark als ein Team, in deren Reihen etliche Akteure standen, die bereits seit einigen Jahren Handballsport betreiben.

Das sah man von Beginn der Begegnung an sehr deutlich. Ehe sich der Gastgeber versah, lagen die Magdeburger gleich mit 8:0 vorn (10. Minute). Erst dann konnte der insgesamt achtfache Torschütze, Tim Hauptmann, den ersten Treffer für die Altmärker markieren. Bis zur Halbzeit blieb das Kräfteverhältnis in etwa bestehen. Der Gastgeber hatte sich etwas stabilisiert. Es stand 9:19 aus Stendaler Sicht. In der Folge ließen die Gäste nicht locker und eilten wieder weit davon 16:30 hieß es Mitte der zweiten Hälfte aus Stendaler Sicht.

Lok-Trainer Andreas Mahlich resümierte: "Die Einstellung der Spieler war in Ordnung. Wir machen uns das Leben vor allem durch einfache Fehler in der Abwehr schwer und fangen uns dadurch entschieden zu viele Gegentreffer ein. Außerdem gibt es in der Offensive zu viele Ballverluste. An diesen Reserven müssen wir noch sehr diszipliniert arbeiten."

Stendal: Vogel - Engel 1, Krüger 1, Hauptmann 8, Biermann 1, Lüttge 2, Zais 2, Hodum 2, Pieszyk.

In der männlichen D-Jugend verloren die Stendaler beim Fermersleber SV mit 17:27 (6:18). Auch in dieser Begegnung war mit dem deutlichen 18:6 für den Gastgeber bereits in der Halbzeitpause eine Vorentscheidung gefallen. Die Gäste aus der Altmark hielten bis zum zwischenzeitlichen 4:4 noch gut mit. Danach aber enteilte der Gastgeber. Insbesondere dadurch, dass die Stendaler Jungen in Abwehr wie Angriff zu viele Fehler produzierten. Besonders in der Defensive waren sie nicht konsequent genug.

Stendal: Lawrenz - Riertz 9, Täger 2, Berg 5, Booß, Look 1, Torge, Decker, Ende.