Stendal (rsc/wse) l In der Handball-Nordliga der männlichen C-Jugend hatte der HV Lok Stendal am Sonnabend daheim gegen den verlustpunktfreien Tabellenzweiten SV Irxleben nicht die Chance, eine Überraschung zu bewerkstelligen. Souverän gewannen die Gäste mit 31:20 (16:7).

Lediglich bis zur 15. Spielminute boten die Lok-Jungen dem Favoriten Paroli. Ein 0:2 glichen Valerij Andruhovic und Timo Lemke aus. Die Irxlebener machten erneut Druck und führten in der 7. Minute 2:5. Philipp Brühahn, Chris Bügelsack per Strafwurf und Arno Görnemann ließen danach Hoffnung aufkeimen. In der 13. Spielminute hieß es nur noch 5:6.

Doch dann schlichen sich alte Fehler in das Spiel der Gastgeber ein. Unmotivierte Torwürfe und Abspielfehler nahmen die Gäste dankbar an. Auch Irxlebens Abwehr hatte leichtes Spiel, weil die Altmärker ihr Angriffe nur über die linke Seite laufen ließen. Neun Tore Vorsprung zur Halbzeit waren schon die Vorentscheidung zu Gunsten des SVI.

Im zweiten Abschnitt verlief die Begegnung auf Augenhöhe. Den Lok-Jungen gelang ein respektables Halbzeitergebnis von 13:15.

Zwischenstände von 10:18 (Florian Hornack) und 14:23 (Görnemann) zeigen, dass die Gäste diszipliniert weitermachten. In der 48. Minute lagen sie klar mit 18:31 vorn bis zum Spielende kämpften die Lok-Jungen um eine Resultatsverbesserung. Shawn Reichardt und Arno Görnemann gelangen noch zwei Treffer.

Der Enstand von 20:31 entspricht aber nicht dem wahren Leistungsvermögen der Lok-Mannschaft. Grund dafür war auch die mangelnde Trainingsbeteligung, bedingt durch Krankheiten und schulische Verpflichtungen, in den letzten zwei Wochen.

Stendal: Jannik Berndt - Timo Lemke 2, Chris Bügelsack 2, Shawn Reichardt 1, Arno Görnemann 5, Florian Hornack 2, Valerij Andruhovic 4, Philipp Brühahn 4.