Als Moderator "Adi" bereits vor der offiziellen Eröffnung die Zuschauer auf den voll besetzten Rängen am Sonntag zum Mitmachen animierte, stand fest: Hier, in der Wischelandhalle Seehausen wird heute die Luft brennen!

Seehausen (bla/wse) l Pünktlich um 9.50 Uhr führte Adi dann gemeinsam mit der Jury, den Ehrengästen und der Sportjugend die sechs Mannschaften in die Wettkampfarena.

Nach dem Begrüßungslied und der Gymnastik setzten sich die Protagonisten erstmal auf den Hosenboden und bestaunten die Einrad-Gruppe des MAD-Club Stendal, welche eine akrobatische Show mit Sprung- und Gruppenelementen zeigten. Dann ging es aber los. Die Dritt- und Viertklässler, also die Großen, starteten den Kampf um den Wanderpokal. Bereits im ersten Spiel, dem Staffelwettbewerb "Schnelligkeit-Geschicklichkeit-Gewandtheit", begann die Mannschaft der Grundschule Osterburg ihr Ziel, den Titel zu verteidigen, umzusetzen. Die Mädchen und Jungen aus der Biesestadt gingen sofort an die Spitze, die sie dann auch bis zur großen Abschlussstaffel nicht mehr abgaben. Aber auch auf den weiteren Plätzen entwickelte sich ein spannender Kampf zwischen den Finalisten.

So strahlte die GS "Nord" aus Stendal sehr, als Sie vor der Siegerehrung ins Foyer geboten wurden, denn da war klar: "Wir sind unter den besten Drei". Die große Abschlussstaffel brachte hier die Entscheidung. Man überholte die GS Schönhausen durch eine Superzeit in der Abschlussstaffel. Großer Jubel herrschte natürlich beim Team der Grundschule Osterburg. Zum vierten Mal in Folge gewannen die Biesestädter klar das große Finale mit 57 Punkten. Gefolgt von der Grundschule Havelberg mit 39,5 Punkten und der Grundschule "Nord"Stendal mit 33,5 Punkten. Danach platzierten sich die Schulen Schönhausen (31,5),, Tangerhütte (28,5) und Arneburg (23,5).

Die Grundschule Havelberg versuchte den Standardsieger Osterburg etwas zu ärgern, konnte allerdings nur die Familienstaffel um David Bäther und Daniela Matthewes für sich entscheiden. Bei allen anderen Spielen waren die Schüler um Sportlehrer Friedrich Neuling auf den Punkt vorbereitet und nicht zu besiegen. Daher Glückwunsch, Respekt und Anerkennung zur wiederholten Verteidigung des Titels.

Beim Wissensquiz "schnell und hell" wurde der Schwierigkeitsgrad ein wenig erhöht, und so war es zum Beispiel bei der Sportabzeichenfrage, wo es um eine Disziplin des Sportabzeichens ging, nicht verwunderlich, dass zwei Schulen nicht wussten dass das Seilspringen dazu gehört. Denn diese nehmen auch nicht am Sportabzeichenwettbewerb der Schulen in Sachsen-Anhalt teil, wobei man in jedem Jahr bares Geld für den Erwerb von Sportgeräten gewinnen kann.

Große Begeisterung lösten auch die Einradfahrer des MAD-Clubs aus Stendal, der Fußballfreestyler Kevin Buchert aus Velten und die Hardstyle AG der Sekundarschule Seehausen aus und bekamen für Ihre Darbietungen viel Beifall und einen Nikolaus.

Ein Höhepunkt waren in Finale die zahlreichen Glückwunsche anlässlich des 50-jährigen Bestehens von Adi und seinem Wettbewerb. Auch der Ehrenpräsident des LSB, Täve Schur, fand den Weg in die Wischelandhalle um seinem alten Kumpel ADI zu gratulieren, in diesem Atemzug fand er noch lobende und begeisternde Worte für Kinder, Lehrer und Organisatoren und stellte klar, dass solche Sportveranstaltungen für Kinder und Ihre persönliche Entwicklung unumgänglich seien. Die Sportjugend bedankt sich nochmal bei allen Förderern und Helfern, ohne die so eine Großveranstaltungen nicht möglich wäre.

 

Bilder