Die SG Klietz/Havelberg hat am Montagabend in Stendal weitere Schritte in Richtung Kreismeistertitel gemacht. Die Verfolger Post Stendal und AirGeiz nahmen sich gegenseitig Punkte ab.

Stendal l Der Titel ist vergeben. Darüber ist man sich in der Liga einig. Zu dominant treten derzeit die Tabellenführer von der SG Klietz/Havelberg auf. Nach Minuspunkten gerechnet hat sich der Abstand jetzt noch weiter vergrößert. Während die SG-Volleyballer alle Spiele glatt in zwei Sätzen gewannen, so auch am Montag gegen TuS Bismark und den Stendaler VV X, ließen alle anderen Teams bereits reichlich Federn.

AirGeiz aus Osterburg zählt zu den Verfolgern und hatte vor diesem Spieltag sechs Minuszähler. Post gehört auch dazu, hatte bisher vier Minuspunkte.

Ihr Aufeinandertreffen war das Spitzenspiel des Tages. Post hätte mit einem glatten Sieg zumindest noch den Hauch einer Chance auf den Titel gehabt, falls die Klietzer im Frühjahr einmal schwächeln sollten und man selbst am letzten Spieltag die Klietzer schlagen könnte.

Doch daraus wurde nichts. Post gab gleich den ersten Satz gegen engagierte Osterburger ab. Dann kam Post besser in die Partie und gewann im Tiebreak. Der eine Zähler aber ist weg. Beide Mannschaften gewannen anschließend klar gegen den Stendaler VV IV.

Auf dem zweiten Feld hielt sich Klietz/Havelberg an Bismark und dem SVV X schadlos.

TuS unterlag dann gegen Stendal glatt. Die dritte Dreierrunde mit dem Tangermünder LV, Rot-Weiß Stendal und dem Stendaler VV Polizei wurde auf den 19. Januar verlegt.

Nach dem Spielen am Montagabend wurde noch die nächste Runde im Kreispokal ausgelost. Diese findet am 16. Februar in Stendal statt. Dabei trifft die SG Klietz/Havelberg auf den Stendaler VV X.

Der Tangermünder LV bekommt es mit der SG Post Stendal zu tun. Das wird mit Sicherheit die spannendste Partie der Runde. Im dritten Spiel ermitteln Blau-Gelb Goldbeck und AirGeiz Osterburg einen Finalteilnehmer (in Osterburg).

Die Endrunde des Kreispokals wird am 27. April in Stendal ausgetragen.