Stendal (fko) l Gegenüber dem ursprünglichen Zeitplan wurden die Halbfinals getauscht, so dass Viktoria Uenglingen zuerst gegen Germania Tangerhütte spielte.

Germania Tangerhütte - Viktoria Uenglingen 4:1. Patrick Huch brachte die Viktoria 1:0 in Front. Das war nach den Vorrundenergebnissen (siehe Statistik rechts) eine kleine Überraschung.

Doch anschließend wurde Germania der Favoritenrolle gerecht. Sebastian Arndt und Sören Bucholz drehten mit ihren Treffern diese Partie. Per Kopfball netzte Sascha Studte schließlich zum 3:1 für Tangerhütte ein. Jörn Schumacher band den Sack danach endgültig für die Tangerstädter zu.

Medizin Uchtspringe - Eintracht Vienau 11:10 n. S. Viel spannender verlief das andere Semifinale. Kapitän Thomas Roggenthin schoss Uchtspringe 1:0 in Führung. Andreas Palm glich für Vienau umgehend aus. Kurz vor Schluss wurde Martin Palm gefoult. Neunmeter. Andreas Palm traf zum 2:1 für die Westaltmärker. Die Entscheidung? Nein. In den letzten Spielsekunden traf Chris Heinicke noch zum Ausgleich. Danach gab es nicht das obligatorische Neunmeter-, sondern ein Siebenmeterschießen (der Veranstalter wollte wohl das Gesamt-Torkonto hochschrauben). Das zog sich in die Länge. 17 Siebenmeter in Folge hatten die Torhüter keine Chance. Erst als der Vienauer Carsten Noack beim 18. Versuch scheiterte, war die Entscheidung gefallen.

Medizin Uchtspringe stand gegen Germania Tangerhütte im Finale.

Die Vienauer hatten danach im (diesmal) Neunmeterschießen um Platz drei etwas Glück. Sie setzten sich gegen Uenglingen 6:5 durch.