Am vergangenen Sonntag sind die Fußballturniere des Post SV Stendal anlässlich der Weihnachtsfeiertage mit den Vergleichen der F- und E-Junioren sowie der Altherren (Bericht folgt) fortgesetzt worden.

Stendal l Bei den F- und E-Junioren hatte sich die gastgebenden Röxer unter anderem Mannschaften aus dem Jerichower Land, aus der Landeshauptstadt sowie aus dem eigenen Landkreis eingeladen.

Erste der Gastgebers bleibt ungeschlagen und wird Sieger

Bei den F-Junioren kämpfte ein Sechserfeld in insgesamt 15 Begegnungen um den Turniersieg sowie gute Platzierungen. Vier Mannschaften bestimmten das Niveau: Post I, Brettin/Roßdorf, Post Magdeburg und Eintracht Lüderitz. Dieses Quartett wies am Ende jeweils ein deutliches Plus im Torverhältnis auf.

Völlig ungeschlagen kam die erste Mannschaft der Postler zum zweifellos verdienten Turniersieg. Lediglich beim 1:1 gegen die Magdeburger Post-Mannschaft gab es einen Verlust von zwei Punkten. Im Direktduell gegen den Hauptkonkurrenten TSV Brettin/Roßdorf setzten sich die Gastgeber knapp mit 2:1 durch und schufen so die Basis für den späteren Turniersieg.

Zum besten Spieler in dieser Altersklasse wurde Malte Degen (Brettin/Roßdorf) von den Trainern der beteiligten Teams gewählt. Als bester Torwart der F-Junioren wurde Joel Fahlteich vom Post SV Magdeburg geehrt. Treffsicherster Torschütze war der bereits erwähnte Malte Degen vom TSV Brettin/Roßdorf. Er schoss allein 13 der 15 Tore seiner Mannschaft.

Borussia Genthin schnappt sich den Siegerpokal

In der Altersklasse der E-Junioren bestand das Turnierfeld aus insgesamt acht Mannschaften, die zunächst in zwei Vorrundengruppen um den Einzug in die beiden Halbfinal-Begegnungen kämpften.

Aus der Gruppe A waren das schließlich die erste Mannschaft des Gastgebers und das Team des Post SV Magdeburg. Im Direktduell bezwangen die Altmärker das Team aus der Landeshauptstadt knapp mit 2:1. Ansonsten kassierte die Post-Erste in der Vorrunde und auch im Halbfinale keinen Gegentreffer mehr.

In der anderen Vorrundengruppe schälten sich Borussia Genthin und TuS Siegfried 09 Wahrburg als die beiden besten Teams heraus. Genthin blieb ohne jeglichen Punktverlust und wurde Erster des Viererfeldes. Insbesondere durch einen 1:0-Erfolg gegen die Mannschaft von Blau-Gelb Goldbeck blieben die Wahrburger den Borussen auf den Fersen und qualifizierten sich für die Vorschlussrunde.

In dieser unterlagen sie allerdings den gastgebenden Postlern deutlich mit 0:3. Im anderen Semifinale war es spannender. Am Ende setzte sich Borussia Genthin knapp mit 2:1 gegen die Postler aus Magdeburg durch. Der dritte Platz ging nach 2:1-Sieg über TuS Wahrburg an Post SV Magdeburg.

Im Finale ging es über weite Strecken ausgeglichen zu. Mit zwei überfallartigen Angriffen gelang es Borussia Genthin, zwei Treffer zu setzen und dadurch Turniersieger zu werden.

Bei der Ermittlung der Besten in den drei üblichen Kategorien gab es im Kampf um die Turnier-Torjägerkrone ein Stechen zwischen Marco Heiser (Post I) und Justus Götze (Genthin). Beide hatten im Turnierverlauf acht Treffer erzielt. Das (lange) Stechen entschied Heiser für sich. Zum besten Spieler wurde Götze gewählt, zum besten Keeper Arman Akaie (Post Magdeburg).

Bilder