Starke Auftritte der beiden beteiligten altmärkischen Mannschaften waren gestern in der ersten Vorrunde zu den Hallen-Landesmeisterschaften im Frauenfußball zu beobachten. Rot-Weiß Arneburg erreichte gar die Endrunde.

Goldbeck l Insgesamt waren sechs Teams an dieser ersten Vorrunde, die in Goldbeck ausgetragen wurde, beteiligt.

Die altmärkischen Mannschaften von Eintracht Walsleben und Rot-Weiß Arneburg boten starke Leistungen, wobei die Elbestädterinnen sich gegenüber ihrem Auftritt am Sonntag im Walslebener Turnier entschieden verbessert zeigten.

Die Eintracht traf nach drei Siegen (BSV, Loburg, Besiegdas) auf den großen Turnierfavoriten MFFC II, in dessen Reihen jetzt die ehemalige RWA-Spielerin Lisa Hauptmann spielt. Die Magdeburgerinnen führten zwar mit 3:1, doch Walsleben glich doch tatsächlich zum Endstand von 3:3 aus.

Arneburgs Team verlor gegen den MFFC II 0:4, siegte bis zum Duell mit Walsleben aber auch dreimal. Die Konstellation vor dem Derby war klar. Gibt es ein Remis, reist die Eintracht am 24.Januar zur Endrunde nach Bernburg. Im Falle eines Arneburger Erfolges fährt RWA.

In der Partie brachte Charleen Schonschick Walsleben in Führung, doch die Elbestädterinnen konterten und trafen, jeweils durch Romy Stach, noch zweimal in den gegnerischen Kasten. Das passierte in eigener Unterzahl (Zeitstrafe) in der Schlussphase der Partie.

MFFC II und Arneburg heißen die beiden Endrunden-Teilnehmer von Goldbeck.

RW Arneburg: Annika Wölkert, Laura-Marie Ziegler, Victoria Stein, Viktoria Zellmer, Romy Stach, Saskia Kleinecke, Sarah Rostock, Nina Thieß.

Eintracht Walsleben: Celine Lubach, Jennifer Glewwe-Licor, Sophia Groß, Maxie Meyer, Charleen Schornick, Jeannette Heinrichs, Phia Licherfeld, Maike Vorlop.

Abschlusstabelle

1. Magdeburger FFC II24:813

2. Rot-Weiß Arneburg10:912

3. Eintracht Walsleben12:810

4. Besiegdas Magdeburg11:96

5. BSV Magdeburg10:113

6. Blau-Weiß Loburg4:260

Bilder