Stendal/Osterburg (wse) l Am vergangenen Sonnabend empfing die Mannschaft der männlichen C-Jugend der HSG Osterburg in eigener Halle das Team des Post SV Magdeburg zum Nordliga-Punktspiel.

Die Osterburger machten von Beginn an deutlich, dass sie sich gegen die älteren Magdeburger nicht so leicht geschlagen geben wie bei der 31:4 Niederlage in der Hinrunde. So stand es zur Halbzeit nur 9:13 aus altmärkischer Sicht.

Durch eine endlich geschlossen gute Mannschaftsleistung blieben die Osterburger lange im Spiel. Sie gaben trotz des Rückstandes nicht auf und kämpften bis zum Schluss. Überragende Spieler waren Carl Becker mit 13 Toren und Carl Walter im Tor, der durch zahlreiche gute Paraden glänzte. Am Ende verloren die Osterburger jedoch 17:27.

Osterburg: Carl Walter, Carl Becker (13), Max Bradatsch, Quentin Harwart (2), Yanic Noah Hasenpusch, Bennet Knaak, Paul Schönemann, Noah Flödl (2), Luca Mehlhorn.

Auch die männliche D-Jugend des HV Lok Stendal musste eine Niederlage entgegen nehmen. Beim HSV Haldensleben hieß es am vergangenen Wochenende 16:22 aus altmärkischer Sicht. Zur Halbzeit hieß es 13:7 für den Gastgeber. Das bedeutet, dass die Gäste aus Stendal in der ersten Spielhälfte bereits entscheidend an Boden verloren. "Es war zu wenig Bewegung in unserem Spiel, wir haben außerdem in der Abwehr nicht konzentriert genug gearbeitet und so den Haldenslebern das Spiel relativ leicht gemacht. Einzig Michael Boksberger hat da ein gutes Spiel gemacht", kritisierte Stendals Trainerin Lisa Budde.

In der zweiten Halbzeit dieses Spiels steigerten sich die Stendaler Jungen. Über den Kampf, der nun deutlich forciert wurde, kamen sie auch zu etlichen gelungenen Aktionen im Angriff. Darüber hinaus stimmte nun auch die Abwehrarbeit, wurden lediglich neun Gegentreffer zugelassen. Besagter Michael Boksberger markierte insgesamt sechs Treffer für sein Lok-Team.

Stendal: Schulz, Lawrenz - Täger (2), Torge, Decker (1), Gericke (1), Look (1), Rietz (4), Boksberger (6), Ende, Booß, Hauptmann, Berg.