Ein Spitzenspiel, ein Kreisderby, eine Kampfansage - in den unterschiedlichen Klassen der Handball-Nordliga hält das Wochenende sehr Interessantes bereit.

Stendal l In der 1. Handball-Nordliga der Männer steht in der Zinnberghalle von Kötze das Spitzenspiel an. Der Gastgeber ist gegenwärtig mit 12:8 Punkten der Dritte des Klassements und empfängt den Spitzenreiter HV Lok Stendal.

Die Ostaltmärker besitzen mit 16:2 Punkten eine fast blütenweiße Weste. Die beiden Minuspunkte erhielten sie bekanntlich im Heimspiel gegen Fortschritt Burg, das die Stendaler Mannschaft auch noch im Nordcup bezwang und bald erneut im Punktspiel empfangen wird. Die Burger sind mit sechs Minuspunkten offensichtlich der ernsthafteste Herausforderer der Altmärker, wenn es um die Liga-Meisterschaft und den Aufstieg in die Verbandsliga geht. Ein weiterer Aspirant, der MSV 90, verlor zuletzt sein Heimspiel gegen den MTV Weferlingen.

Im Hinspiel des heutigen Altmarkderbys gab es einen deutlichen 25:19-Sieg für Lok über den VfB Klötze, und das war durchaus eine kleine Überraschung.

Die Westaltmärker hatten nämlich in den Pflichtspielserien zuvor das Lok-Team mächtig geärgert, avancierten zum Angstgegner der Stendaler Mannschaft.

Die wird beim heutigen Saison-Rückspiel aller Voraussicht nach auf Rückraumspieler Norman Elsner verzichten müssen.

In der 2. Nordliga der Männer steht das Kreisderby an. Die Mannschaft von Preussen Schönhausen empfängt ab 16 Uhr das Team der SG Seehausen II in der Sporthalle von Jerichow. Der Gastgeber ist Tabellendritter (18:4 Punkte) und gegen die Nordaltmärker der eindeutige Favorit. Seehausens Team hat zuletzt beim Kellerduell in Diesdorf zwar mit 32:29 gewonnen, doch waren die ersten Pluspunkte in dieser Saison. Im Hinspiel setzten sich die Preussen in der Wischelandhalle von Seehausen mit 28:23 durch.

In der Frauen-Nordliga bestreitet Osterburgs Team heute ab 13.30 Uhr erneut ein Heimspiel. Zu Gast beim Schlusslicht (2:16 Punkte) ist der Sechste, TuS Magdeburg II (9:9). Nach der Niederlage gegen Spitzenreiter BSV II sagte Osterburgs Trainer Danny Schonscheck, dass sein Team noch einige Punkte holen wolle, möglichst auch gegen TuS.