Stendal (ume) l Das Erwartete ist eingetreten. Trotzdem haben sich die Volleyball-Frauen des SV Querschläger im Landespokalmatch gegen den Landesligisten HSV Magdeburg gut verkauft.

Die höherklassige Mannschaft aus der Landeshauptstadt setzte sich am Ende deutlich 3:0 durch. Trainer Ralf Herzog schickte einige junge Spielerin, die ihr erstes Pflichtmatch absolvierten, aufs Feld.

Der Beginn gestaltete sich etwas nervös. Die Gäste gingen 7:0 in Front. Dann fingen sich die Frauen des SVQ und es gab einige umkämpfte Ballwechsel. Beim Stand von 0:9 kam die Stendalerin zu ihren ersten Punkt und legten gleich noch zwei Zähler nach. Im weiteren Verlauf setzten sich die Gäste auf 21:6 ab und gewannen den Durchgang 25:11. In der Anfangsphase des zweiten Satzel blieb das Heimteam auf Tuchfühlung - 4:8. Dann lief eine Weile nichts zusammen der HSV zog auf 20:4 davon. Im Schlussgang fing sich der SVQ, gab den Satz mit 10:25 ab.

Im dritten Abschnitt zogen die Gäste von 2:1 auf 9:1 davon.Die Gastgeberinnen holten aber noch einige Zähler zum 25:10-Endstand für den HSV. "Es war ein guter Einstand, ihr seid nicht durchgefallen", meinte Coach Herog zu seinen jungen Spielerinnen.

Querschläger: Wichmann, Fischer, Schulz, Arendarska, Kloss, Langs, Gericke, Neumann.