Tangermünde l Am Ende gaben sich dann alle die Hände und die Spieler sprachen miteinander. Zuvor hatte es zwischen dem FSV Saxonia Tangermünde und dem TuS Schwarz-Weiß Bismark im Fußball-Landesligaderby am vergangenen Sonnabend einen erbitterten Fight über 90 Minuten gegeben. Am Ende siegten die Elbestädter etwas glücklich knapp mit 1:0 (Volksstimme berichtete).

"Nachdem ich mir den Platz angeschaut habe, wollte ich, dass alle gesund nach Hause kommen und zumindest einen Punkt holen. Beim Tabellenletzten will man nicht verlieren. Wir haben verloren, weil wir zwar in der Defensive gut gestanden haben, aber in der Offensive wenig Durchschlagskraft hatten. Wir haben uns zu wenig Möglichkeiten erarbeitet. Schlussendlich stehen wir mit leeren Händen da. Tangermünde hat gewonnen und somit alles richtig gemacht. Sie haben bei den Platzverhältnissen gespielt und sich drei Punkte geholt. Bei allen Unverständnis, denn für uns war der Platz nicht spielfähig", erklärte Bismarks Trainer Dirk Grempler am Sonntag.

Die Bismarker fahren jetzt am Freitag ins Trainingslager nach Blankenburg. Dort soll nicht nur trainiert werden, sondern die Mannschaft und das Trainergespann will einige Sachen besprechen. Auch die Planung für die nächste Saison soll im Harz ein Thema sein. "Wir wollen früh genug mit den Jungs sprechen, wo unser Weg hingeht", betonte Grempler. Auf dem Programm stehen aber auch ein Besuch im Wellness Center Thale oder im Badeland Halberstadt.

"Wir haben viel vor in diesen drei Tagen", sagte Grempler. Am 21. Februar haben die Bismarker das nächste Punktspiel gegen Ottersleben.

Den Saxonen ist nach dem 1:0 ein Stein vom Herzen gefallen. Alle Mühe, den Platz spielfähig zu bekommen, wäre bei einer Niederlage umsonst gewesen. Jetzt haben sie mit 15 Punkten erst einmal die Abstiegsplätze verlassen. Das Tabellenbild täuscht aber etwas, da Heyrothsberge (14 Punkte) noch ein Nachholspiel auszutragen hat (am 14. Februar beim Schönebecker SV).

Die Elbestädter wollen am Wochenende noch zweimal testen.

Am Freitag ist Kreisoberligist Eintracht Schinne zu Gast. Das Spiel wird um 19 Uhr unter Flutlicht ausgetragen. Am Sonnabend spielt Saxonia gegen den Möringer SV (in Tangermünde oder Osterburg).

Saxonia muss am 21. Februar bei der Reserve von Germania Halberstadt wieder ran.

Jetzt ist für Bismark und Tangermünde der erste Rückrundenspieltag erst einmal absolviert. Nach 90 Minuten Kampf auf einem schwer bespielbaren Platz haben sich die Gemüter wieder beruhigt.

Alle, Spieler und auch Funktionäre, haben sich zum Schluss fair die Hände geschüttelt, wie es sich nach einem sportlichen Wettkampf - trotz aller Brisanz - gehört.

Bilder