Schönhausen l Im Nachholspiel der Fußball-Kreisoberliga hat TuS Wahrburg 2:1 in Schönhausen gewonnen.

Um den Erfolg einzufahren brauchten die Gäste schon Geduld. TuS bestimmte klar den ersten Abschnitt. Die Audorf-Elf kam zu gute Chancen. Doch Alexander Dankert im Preussen Tor war zunächst nicht zu überwinden. Ansonsten fehlte Wahrburg in der torgefährlichen Zone aber auch einige Mal die Durchschlagskraft und der entscheidende Pass.

Die Preussen sahen sich im ersten Durchgang fast nur in der Defensive. Kurz vor dem Wechsel hatten sie aber die größte Gelegenheit. Richard Strehmel hatte den Ball schon am Gästetorwart Andreas Trocha vorbei gelegt. Mitspieler Julien Hesse setzte noch den Rettungsanker und klärte. So hieß es torlos zur Pause. Der zweite Abschnitt begann erneut mit einer starken Gästeaktion. Eugen Wagner hatte Torwart Dankert schon am Boden. Es fehlte aber der Abnehmer. Preussen trat nach der Halbzeit etwas mutiger auf. Zunächst verfehlte der eingewechselte Chris Heiser per Kopf das Tor. Wenig später musste Thomas Trocha weit aus seinen Kasten, um vor Angelo Bolle zu retten.

Dann gab es die Höhepunkte wieder auf der anderen Seite. Nach Eckball von Pascal Wennrich holte Keeper dankert den Abschluss von Marco Zimmermann sicher runter. Dann hatten die Preussen Glück. nach einer sehr guten Kombi über mehrere Stationen setzte Adrian Wennrich das Leder an den Pfosten.

Nach 72 Minute jubelten dann die Wahrburger. Marco Zimmermann zog einen Freistoß fast von der Eckfahne auf den kurzen Pfosten. Der bis dato souveräne Keeper Dankert ließ den Ball durchrutschen. Philipp Diekmann hatte wenig Mühe zu vollenden. Es folgte das sehenswerteste Tor des Tages nach 87. Minuten. Per Dropkick versenkte Marco Zimmermann die Kugel zum 2:0 für Wahrburg. Schon im Gegenzug schlug Lucas Brandt. Seinen verdekten Schuss lenkte Trocha noch an den Innenpfosten. Von da ging er aber rein. Wahrburg ließ sich den Dreier aber nicht mehr nehmen.

"Auf Grund der ersten Halbzeit ist der Erfolg schon in Ordnung. Es gab wenig klare Torchancen. Für den Kampf hätte wir nach der Pause vielleicht ein Punkt verdient", sagte Preussen Kapitän Martin Bachmann. Wahrburgs Vereinschef Marco Friedrich sagte. Das es hier nicht einfach wird, war uns schon klar. Schönhausen ist unheimlich heimstark. Wir hatten mehr vom Spiel. Der Sieg ist verdient".

Torfolge: 0:1 Diekmann (72.), 0:2 Zimmermann (87.), 1:2 L. Brandt (88.).