Stendal l Fußball-Verbandsligist 1. FC Lok Stendal beginnt mit der Serie von noch 14 Punktspielen in der Saison 2014/15. Dabei treten die Altmärker, die das erste Match der Rückrunde im Dezember 2014 daheim gegen den Spitzenreiter FSV Barleben mit 0:2 verloren, am Sonntag ab 13 Uhr beim Halleschen FC II an.

In der Hinrunde hatten sich beide Teams am Stendaler Hölzchen einen spektakulären Fight geliefert, den sie mit einem 3:3-Remis beendeten.

Die Hallenser Mannschaft hatte am vergangenen Wochenende ihre Generalprobe bei Oberligist Askania Bernburg und verlor diese knapp mit 2:3. "Ich kenne den Bernburger Trainer Thomas Dietrich gut und werde ihn zum Auftritt der Hallenser noch ausführlich befragen", so Lok Stendals Coach Sven Körner.

Der reist mit seiner Elf heute ins Rathenower Stadion Am Vogelgesang, um dort ab 18.30 Uhr die Stendaler Generalprobe zu absolvieren.

Favorit in dieser Partie ist eindeutig Gastgeber Optik. Die Mannschaft ist derzeit mit 30 Punkten Dritter der NOFV-Oberliga, Staffel Nord, und versucht, die beiden vor ihr liegenden Teams vom FSV Luckenwalde (34 Punkte) und FC Schönberg (31) bis zum Serienende möglichst noch zu überflügeln und so in die Regionalliga zurückzukehren.

Lok bestreitet die Punktspiele der kommenden Zeit praktisch ohne Neuzugänge. Die Tests mit bulgarischen und japanischen Akteuren verliefen nicht Erfolg versprechend.

Der Verein ist jedoch daran interessiert, Abu David Cam in seine Reihen zu integrieren. Der Kontakt kam über dessen Kommilitonen Benedikt Nellessen zustande. Cam bestritt zwei Tests mit. Bis zur Erteilung einer Spielgenehmigung könnte es jedoch noch einige Zeit dauern.

Übrigens schlägt sich Benedikt Nellessen seit dem Burg-Spiel mit Rückenproblemen herum. Er fehlt heute im Test definitiv.