Stendal (ume) l Der 21. Spieltag der Fußball-Kreisoberliga steht ganz im Mittelpunkt des Spitzenspiels Osterburger FC gegen SV Grieben.

Beide Teams sind nach der Winterpause noch nicht so richtig in die Gänge gekommen. Der OFC hat auswärts zweimal bei Unentschieden Zähler liegen gelassen. Grieben hat aus drei Partie sechs Zähler gesammelt, doch spielerisch lief es keineswegs rund. Ein Auge dorthin wird der Verfolger aus Wahrburg richten, der durch die Punktverluste Boden gut gemacht hat. Zunächst müssen die Randstendaler die Hausaufgabe gegen Berkau erledigen. Das wird schwer genug gegen die kompakte KSG. Im Hinspiel fiel das Siegtor für TuS in der Nachspiellzeit.

Endgültig von allen Abstiegssorgen entledigen möchte sich Bismark II. Gegner ist Seehausen. Die Kickers haben zuletzt Osterburg ein Remis abgetrotz, brauchen jeden Punkt für den Klassenerhalt. Eine ähnliche Ausgangslage gibt es bei der Partie Schinne gegen Wust. Die Eintracht hätte bei einem Dreier wohl kaum noch was mit dem Abstieg zu tun. Wust sitzen die Teams auf den Abstiegsrängen im Nacken. Bei den Gästen fehlt der gesperrte Torwart Torsten Kannenberg.

Aus dem Keller geboxt haben sich die Kicker aus Uetz. Sie streben aber noch eine bessere Platzierung nach Aussage von Coach Marco Lust an. Also werden sie auch gegen Schönhausen voll auf Sieg spielen. Bei den Spielen Klietz gegen Krevese II und BSC/Lok Stendal II kontra Rossau stehen die Gästeteams unter Zugzwang.