Am gestrigen Sonntag hat der FSV Saxonia Tangermünde in der Fußball-Landesliga das Heimspiel gegen den Kreveser SV vor 253 zuschauern 0:1 (0:1) verloren.

Tangermünde l Für die Elbestädter gab es bereits am Sonnabend nur schlechte Nachrichten. Die Mannschaften im Tabellenkeller punkteten alle auswärts. Besonders das 2:0 von Wernigerode bei der Halberstädter Reserve hatte wohl niemand auf dem Zettel.

Am Sonntag gab es für Saxonia den nächsten Nackenschlag. In einem eher durchschnittlichen Spiel setzte sich der Kreveser SV glücklich durch. Damit sind die Kreveser der absolute Altmark-Derbymeister. Sie haben sowohl gegen Tangermünde als auch gegen Bismark beide Partien gewonnen. Saxonia hat jetzt nur zwei Punkte Vorsprung auf den ersten Abstiegsrang.

Das Spiel in der Elbestadt begann eher schleppend, der Respekt voreinander war groß. Ein Kopfball von Erik Teege, den Kreveses Keeper Björn Diezel sicher entschärfte, war die einzige Möglichkeit in der Anfangsphase. Dann plötzlich ein Pfiff von Schiri Marco Uhlmann. Kaum einer auf den Zuschauerrängen hatte es gesehen, auch Krevese forderte keinen Elfmeter. Nach der Entscheidung protestierten die Gastgeber aber auch nicht. Martin Gödecke war der Ball über den Kopf an die Hand gesprungen. "Elfmeter, so fair muss man sein", gab auch Tangermündes Keeper Ingo Arndt zu. Marius Weihrauch war das alles egal. Er verwandelte sicher - 0:1 (20.). Danach verbuchte Saxonia bis zur Pause noch einige Möglichkeiten. Besonders Michael Fraaß, der freistand, aber zu lange zögerte, vergab ein dickes Ding (44.).

Nach dem Wechsel hatte Tino Krüger die Chance zum 2:0, die er jedoch vergab. Danach sahen die Zuschauer ein Spiel mit Einheits-Muster. Saxonia griff an, biss sich aber an der sicheren KSV-Abwehr die Zähne aus. In den Schlussminuten waren die Gästen bei Konterangriffen dem 2:0 fast näher. Krüger und Christofer Theele wurde am Ende mit Gelb-Roten Karten frühzeitig zum Duschen geschickt. "Es war kein schönes Spiel, wir haben den Sieg eher erkämpft", sagte Kreveses derzeitiger Coach Andreas Thiede. "Wir waren die bessere Mannschaft, aber haben einfach kein Glück und verlieren durch so einen Elfmeter", ärgerte sich Saxonia-Coach Heiko Gödecke

Saxonia Tangermünde: Arndt - Werner, Miedreich, Preuss (90. Doerjer), Teege, Kozik, Theele, Fraaß, Gödecke, Korte, Lehmann.

Kreveser SV: Diezel - Ernst, Hohmeier, Hintze, Schulz, Krüger, Tingler, Weihrauch, Kiebach (81. Oehme), Rix, Johannes..

Tor: 0:1 Marius Weihrauch (20., HE).

Besondere Vorkommnisse: Gelb Rote Karten gegen Krüger (Krevese; 83.) und Theele (Tangermünde; 90.+5.).

Schiedsrichter: Herr Marco Uhlmann,

Assistenten: Marcel Hosenthien, Moritz Niklas Voß

Zuschauer: 253.