Möringen l Am Ostersonnabend steht in der Fußball-Landesklasse ein Nachholspiel an. Der Möringer SV empfängt dabei Medizin Uchtspringe.

Eigentlich sollte die Partie am 8. März stattfinden. Doch der MSV sagte das Match wegen Unbespielbarkeit des Platzes ab. Diese Absage wirbelte ein wenig Staub auf.

Möringens Co-Trainer Achim Rechenberg hatte sich nach der Absage wie folgt geäußert. "Wir sagen das Spiel doch nicht ohne Grund ab. Unsere Spieler waren von dem Ausfall auch nicht begeistert. Sie hätten auch lieber gespielt als jetzt an Ostern ranzumüssen." Doch der Wettergott meint es erneut nicht gut mit den Möringern. Der Platz hat nach den drei letzten Himspielen beider Männerteams erneut gelitten.

"Wir wollen unbedingt spielen. Es wird aber eine Schlammschlacht werden", sagte Trainer MSV-Trainer Heino Kühne. Die Gastgeber sind momentan gut in Schuss, haben ihre letzten beiden Spiele in Potzehne und zu Hause gegen Tangerhütte gewonnen. Doch auch Gegner Uchtspringe kommt mit breiter Brust. Der Einzug ins Pokalfinale dürfte beim Schulz-Team noch weitere Kräfte freisetzen.

Möringen muss in dieser Partie auf die verletzten Mathias Reiter und Thomas Kaminke verzichten. Angeschlagen ist Markus Laser. Wieder dabei sind die zuletzt gesperrten Kevin Beyer und Axel Jaeger. "Wir spielen zu Hause und wollen noch zwei, drei Siege einfahren um ganz beruhigt in die Zukunft zu blicken", meinte Coach Heino Kühne.

Sein Gegenüber Jörn Schulz sagte. "Wir werden uns intensiv auf das Spiel vorbereiten, obwohl uns das Wetter einen Strich durch die Rechnung machen könnte. Wir haben durch die letzten Wochen ein gesundes Selbstvertrauen. Es wird aber ein komplett anderes Spiel als gegen Arneburg und Havelberg. Ich bin in beiden Spielen mit einem neuen System ein hohes Risiko eingegangen, das sehr laufintensiv war. In Möringen werden wir ein anderes System spielen. Es wir eine schwere Aufgabe, die wir annehmen und somit punkten wollen."