Seehausen l Heute ab 17 Uhr steht für die Handballmänner der SG Seehausen das "Spiel der Spiele" an. Am letzten Spieltag der fünften Serie, die sie in der höchsten Klasse Sachsen-Anhalts bestreiten, empfangen sie den Tabellenfünften Eintracht Gommern in der heimischen Wischelandhalle.

Die Altmärker kämpfen gegen den Abstieg. Die Konstellation am Ende des Klassements ist eindeutig. Feststehender Absteiger ist Germania Borne. Auf dem zweiten Abstiegsrang steht die HSG Wolfen (13 Pluspunkte), die heute gegen Borne sicher siegen wird.

Den ersten Nichtabstiegsplatz hat derzeit Seehausen (14) inne. Viertletzter ist der HBC Wittenberg (15), der den Tabellendritten BSV Magdeburg empfängt.

Seehausens Mannschaft bleibt demnach Sachsen-Anhalt-Ligist, wenn sie heute gewinnt. Sollte sie am Ende mit der gleichen Punktzahl dastehen wie Wolfen, dann ist Wolfen im Direktvergleich besser. Im Fall Wittenbergs gilt: Bei Punktgleichheit ist Seehausen besser.

"Wir wollen natürlich unbedingt gewinnen. Uns ist klar, dass Gommern uns nichts schenken wird", geht SG-Spielertrainer Thilo Hennigs von einem besonders heißen Spiel aus.

Bis auf den langzeitverletzten Benjamin Mittag ist beim Gastgeber alles an Bord. Die Altmärker wollen in der nächsten Serie in der Sachsen-Anhalt-Liga vertreten sein. Daher benötigen sie - so gewaltig wie noch nie - die Hilfe der Fans.