Der Osterburger FC ist dem Ziel Landesklasse einen großen Schritt näher gekommen. Am Sonnabend schlug die Elf von Ron Göthe den Mitfavoriten TuS Wahrburg auf dessen Platz mit 2:0 Toren.

Stendal l Das Wetter stimmte und 137 Zuschauer sorgten auf dem Wahrburger Nebenplatz für eine der Wichtigkeit des Spiels angemessene Atmosphäre. Erster gegen Dritter und für Wahrburg gefühlt die letzte Chance, noch im Titelrennen dabei zu bleiben.

Für TuS stand die Partie nicht unter den besten Vorzeichen. Trainer Steve Audorf musste auf wichtige Abwehrspieler verzichten. Dennoch hatte er eine schlagkräftige Truppe auf dem Platz.

Die Gäste überraschten mit einem René Fleck im Sturm, der den klassischen Bomber gab. Er hielt die Bälle vorn sicher und war vor dem Tor gefährlich. In der ersten Halbzeit war die Partie lange ausgeglichen. Osterburg hatte aber mehr Zug zum Tor. In der 30. Minute gab Schiri Tobias Petzke für den OFC einen Handelfmeter von der Sorte "kann man pfeifen".

Marius Melms zeigte sich vom Punkt sicher und netzte zur Führung ein. Nur sechs Minuten später erhöhte Uwe Schmidt per Kopf auf 2:0. Den Osterburger Jubel konnten selbst die Zuschauer der Kreisligapartie Post kontra Arneburg hören.

Nach dem Seitenwechsel bestimmte der OFC die Partie. TuS fiel im Spielaufbau einfach zu wenig ein, um die Osterburger Abwehr zu überwinden. Einmal gelang das, doch Assistent Fabian Wichmann erkannte Abseits.

Auf der Gegenseite hatte Chris Herzog drei ganz dicke Chancen, um den Sack zu zubinden. Auch Fleck scheiterte nach toller Flanke von Robert Schmidt. So blieb es spannend bis zum Schluss. TuS steckte nicht auf und warf immer alles nach vorn, allein die Mittel fehlten den Wahrburgern. Göthe wechselte in der Nachspielzeit munter durch und überstand mit seiner Elf diese Phase schadlos.

Nach dem Schlusspfiff war der Osterburger Jubel groß. Der OFC steht kurz vor dem ganz großen Wurf. TuS muss seine Aufstiegsambitionen wohl in das nächste Jahr verlegen.

OFC-Trainer Ron Göthe war nach dem Spiel mit der Leistung seiner Mannschaft zufrieden. "Wir haben wenig zugelassen, hätten aber mehr Tore machen müssen", sagte er.

TuS Wahrburg: Trocha - Mohr, P. Wennrich, Weikert, A. Wennrich (75. Jatzkowski), Rieke, Hesse, Fleischmann,. Zimmermann, Lampe (46. Heinemann), Rehmer (46. Wagner).

Osterburger FC: Brehmer - Hoffmann, Heruzog, Müller, U. Schmidt (90. + 4 Schneider), R. Schmidt (90. + 1 Henel), Woilligandt, Melms, Möhring, Magerin, Fleck (90. Buchholz).

Torfolge: 0:1 Melms (30./HE), 0:2 U. Schmidt (36.); Zuschauer: 137.