Stendal l Im Gegensatz zur Vorwoche haben am heutigen Sonnabend alle drei ostaltmärkischen Landesligisten Heimrecht.

Kreveser SV - Schönebecker SV (SR: Karsten Fettback). Man kann es drehen und wenden wie man will; der Kreveser SV ist derzeit völlig aus der Spur und verliert seine Spiele. Trainer Holm Hansens ist darüber natürlich sehr verärgert. Dass viele Spieler denken, der Klassenerhalt ist schon unter Dach und Fach und nicht mehr 100 Prozent geben, ärgert ihn. Gegen den Rangletzten soll aber endlich ein Sieg eingefahren werden. "Mir wird die komplette Abwehrreihe fehlen", ist sich der Trainer der Schwere der Aufgabe bewusst. "Unser Kader ist dünn. Aber die, die da sind, beißen auf die Zähne. Wir hoffen, dass wir uns mit den Jungs unserer Reserve verstärken können", sagt Schönebecks Co-Trainer Frank Schmielau.

TuS Bismark - SV Irxleben (SR: Stefan Dehmel). Mit dem überraschenden 1:0-Sieg in Calbe hat sich der SVI am Mittwoch Luft im Abstiegskampf verschafft. Die Bismarker dürften durch die Kreveser Schwächephase nach Abschluss der Saison bestes altmärkisches Team der Landesliga werden. Um dieses vorgegebene Ziel ganz sicher zu erreichen, sollten heute drei Punkte schon eingefahren werden.

Saxonia Tangermünde - Burger BC (SR: Maximilian Scheibel). Die Nachholspiele sind zuletzt komplett gegen die Saxonen gelaufen. Die Teams im Tabellenkeller punkten. Saxonia braucht unbedingt wieder ein Erfolgserlebnis. Gegen den Burger BC, der seit der Vorwoche als Aufsteiger feststeht, wird es jedoch ganz schwer. Wer nämlich annimmt, dass mit der vorzeitigen Krönung die Saison für die Burger gelaufen ist, der irrt. Zwölf Punkte aus den letzten vier Spielen sind das erklärte Ziel der Gäste. Nur noch Formsache dürfte sein, dass der BBC 08 den Punkterekord des FSV Barleben aus dem Vorjahr (72) bricht. Eingestellt hat er ihn schon beim 1:0 in der Vorwoche gegen den TuS Bismark.