In der Fußball-Landesliga hält die Niederlagenserie des Kreveser SV an. Gegen Schlusslicht Schönebecker SV gab es am Sonnabend eine 1:3-Heimschlappe.

Krevese l Durch diese Niederlage stehen die Altmärker seit gefühlten ewigen Zeiten als Zehnter wieder einmal auf einem zweistelligen Platz.

Die Partie begann mit einem Paukenschlag durch die Gäste. Bei einem Freistoß in der allerersten Spielminute schnappte sich Schönbebecks Mannschaftskapitän David Kühn das Leder zur Exekution. Sein flach geschlagener Ball schlug knapp neben dem linken Pfosten ins Kreveser Gehäuse ein - 0:1.

Die Altmärker waren danach natürlich erst einmal geschockt. Nach 15 Minuten aber kamen sie in ihr Spiel. Das wurde anschließend immer dominanter, was Tormöglichkeiten von Jan-Peter Ernst (15.) und Christian Bissinger (22.) unterstrichen.

Manuel Neumann sorgte schließlich nach einer halben Stunde Spielzeit mit einem Schuss aus zwölf Meter Entfernung für den 1:1-Ausgleich. Von den SSV-Verantwortlichen war in der Folge zu hören: "Da kommt nichts an." Ihr Team spielte absolut nicht mehr konstruktiv.

In der zweiten Hälfte änderte sich das jedoch. Die Gäste griffen nach dem letzten Strohhalm im Kampf gegen den Abstieg und forderten den Kreveser SV mehr heraus, als dem lieb war.

Allerdings besaßen die Altmärker in der zweiten Halbzeit allein sechs, sieben riesengroße Chancen (Kiebach, Weihrauch), die allerdings teilweise unkonzentriert vergeben wurde.

Das rächte sich. In der 71. Minute brachte Kühn die Gäste nach einem Eckball ungestört per Kopf 2:1 in Front. Als Steven Gondeck fünf Minuten später per - ebenfalls ungestörtem - Solo erhöhte, war der Drops in diesem Spiel gelutscht.

Krevese hat jetzt fünf Punkte Vorsprung vor Saxonia Tangermünde, das als 14. der Tabelle auf einem Abstiegsplatz steht. Höchste Zeit, dass der Knoten beim KSV platzt.

Krevese: Diezel - Rix, Weihrauch, Kiebach, Bissinger (73. Fankner), Ernst, Hohmeier, Neumann, Hintze, Oehme, Krüger.

Schiedsrichter: Alexander Machui, Zuschauer: 95, Torfolge: 0:1 Kühn (1.), 1:1 Neumann (30.), 1:1 Kühn (71.), 1:3 Gondeck (76.).