In der Fußball-Landesklasse reifen am drittletzten Spieltag so langsam die letzten Entscheidungen heran. Im Mittelpunkt steht sicher das Spitzenspiel Heide Letzlingen gegen Medizin Uchtspringe.

Stendal l Im Tabellenkeller erwartet Preußen Dobberkau den ostaltmärkischen Kontrahenten Germania Tangerhütte.

Dieser 28. Spieltag ist zweigeteilt, denn es finden nur sechs Partien statt. Zu weiteren Duellen mit Mannschaften aus dem Landkreis Stendal kommt es bei den Begegnungen FSV Havelberg gegen Möringer SV und Uenglingen kontra Blau-Gelb Goldbeck. Zudem gibt es noch die Spiele SSV Havelwinkel Warnau gegen Eintracht Salzwedel und Rot-Weiß Arneburg gegen den SSV Gardelegen. Die Partien SV Krüden/Groß Garz kontra SV Liesten sowie MTV Beetzendorf gegen Grün-Weiß Potzehne finden erst am 30. Mai statt.

Dass überhaupt an Pfingsten gespielt wird, verärgert etliche Trainer und Betreuer. Am Staffeltag zu Beginn der Serie wurde den Vereinen zunächst zugesagt, dass an Pfingsten nicht gespielt wird, was dann aber über den Haufen geworfen wurde. So steht den Verantwortlichen in Sachen Personal der Schweiß auf der Stirn. Denn bei den meisten jüngeren Akteuren steht statt Fußball das Thema Spring Break ganz oben auf der Prioritätenliste. Das Festival lockt tausende Abiturienten und Studenten an.

Zwei Entscheidungen stehen schon fest. Viktoria Uenglingen und der MTV Beetzendorf sind bereits abgestiegen.

Ein Heimspiel gegen Möringen bestreitet der FSV Havelberg. Die Möringer haben in den letzten Wochen reichlich gepunktet und stehen nun bereits auf einem einstelligen Tabellenplatz. In die Havelstadt fahren sie aber als Außenseiter. Zumal Trainer Heino Kühne auf acht Spieler verzichten muss. "Das ist eigentlich nicht zu kompensieren. Wir fahren dort aber nicht hin, um zu verlieren. Unser Ziel ist, in den letzten Spielen noch auf 45 Punkte zu kommen", so Kühne. Gegner Havelberg tummelt sich als Fünfter in der Spitzengruppe der Landesklasse. Zum Tabellenführer Letzlingen hat der FSV zehn Punkte Rückstand. Aber der zweite Rang ist durchaus noch drin, zumal nach Pfingsten noch das Nachholmatch gegen den SSV Gardelegen, einen unmittelbaren Konkurrenten, ansteht. "Wir sind optimistisch für das Spiel gegen Möringen und haben alles an Deck", äußerte sich FSV-Coach Hagen Walther. SR: Görges (Wenslau, Sturm).

Eine Meisterschaftsvorentscheidung kann im Match zwischen Heide Letzlingen und Medizin Uchtspringe fallen. Bei einem Sieg dürfte der Förster-Elf der erste Rang nicht mehr zu nehmen sein. Fangen sich die Heide-Kicker aber eine Niederlage ein, kann es noch einmal richtig spannend werden. Dann würde der erste Verfolger Goldbeck, vorausgesetzt die Kahlow-Elf gewinnt in Uenglingen, bis auf drei Zähler ranrücken. Und die drei dahinter platzierten Mannschaften Uchtspringe, Gardelegen und Havelberg haben alle eine Partie weniger ausgetragen, wären, vorausgesetzt sie lösen ihre Aufgaben zu Pfingsten, auch noch in möglicher Schlagdistanz. Uchtspringe hat in den letzten Wochen etliche personelle Sorgen. Da mussten sogar Oldie Ulf Stoppa und Trainer Jörn Schulz mit aushelfen. Trotzdem haben die Mediziner ihre Position im oberen Tabellendrittel verteidigt. "Wir haben in den letzten Wochen gut gepunktet, obwohl uns große personelle Probleme plagen. Leider wird sich das nicht ändern. Dadurch fehlt uns natürlich Qualität, aber wir werden versuchen, das Match so lange wie möglich offen zu gestalten", blickt Uchtspringes Trainer Jörn Schulz voraus. SR: Wozny (Schlüter, Stapel).

Im Talkessel von Uenglingen ist am Sonnabend der Tabellenzweite aus Goldbeck zu Gast. Die Viktoria hat sich auf ihrer Abschiedstour in der Landesklasse bis auf die derbe Klatsche in Havelberg meist ordentlich präsentiert. Die letzte Heimpartie wurde sogar 1:0 gegen Krüden/Groß Garz gewonnen. "Wir werden nichts abschenken und alles geben, um uns ordentlich zu präsentieren", sagte Uenglingens Trainer Enrico Ahrendt.

Goldbeck hat es in der Vorwoche verpasst, den Ausrutscher von Tabellenführer Letzlingen zu nutzen. Gegen Gardelegen gab es eine 1:2-Heimniederlage. In Uenglingen haben die Blau-Gelben klar die Rolle des Favoriten. Bis zum Saisonende fällt beim Gast Richard Wehrmann aus. "Es sind noch drei Spiele. Es ist noch alles drin. Am Wochenende haben wir eine Chance verpasst. Den zweiten Rang wollen wir nicht mehr hergeben", meinte Goldbecks Trainer Andreas Kahlow. SR: Janke (Hösel, Müller).

Im Abstiegskampf steht für Dobberkau eine ganz entscheidende Begegnung an. Gegner ist Tangerhütte. Die Germanen haben sich in den letzten Wochen ein Sechspunkte-Polster vor dieser entscheidenden Partie gegen Preußen angefressen. Gehen die Tangerstädter als Sieger vom Platz, sind sie gerettet und die Schönhoff-Elf kann wohl für die Kreisoberliga planen. Anders wäre es bei einem Erfolg der Dobberkauer. Dann würden sie die Lühmann-Elf noch Mal in den Abstiegssumpf mit reinziehen. Auch Krüden/Groß Garz, diese Vertretung liegt zwischen beiden Teams in der Tabelle, würde wieder in höchste Gefahr geraten. Bei den Preußen fallen Pascal Schröder, Christian Rohrdiek und Thomas Feibig aus. "Wir werden uns der Aufgabe stellen, egal in welcher Aufstellung, und wissen schon, dass es unsere letzte Chance ist, werden aber alles daran setzen, um den Abstiegskampf spannend zu halten", so Dobberkaus Coch Dieter Schönhoff. SR: Socha (Hoja, w.b.)

Eine Partie ohne große Bedeutung ist das Match zwischen Havelwinkel Warnau und Eintracht Salzwedel. Warnau hat mit dem Remis in Arneburg den Klassenverbleib endgültig gesichert. Nun können sie vor eigener Kulisse frei aufspielen. Doch die Eintracht ist ein harter Brocken, denn Salzwedel hat zuletzt Tabellenführer Letzlingen besiegt. SR: Manecke (Ulrich, Motejat).

In Gardelegen zu Gast ist Arneburg. Die Gastgeber sind in der Spitzengruppe, haben zuletzt in Goldbeck gewonnen. Arneburg plagen größere personelle Probleme. Trotzdem werden sich die Elbestädter nicht kampflos ergeben. SR: Schwarlose (Häußler, Stock).