Der Möringer SV II spielt kommende Saison in der Fußball-Kreisoberliga. Ein 3:1 über Freundschaft Schernebeck machte den Aufstieg perfekt.

Möringen l Für den Staffelsieg benötigt die Höft-Elf noch einen Zähler aus den letzten drei Partien.

Das Match des Tabellenführers gegen den Dritten des Tableaus war nicht gerade ein Leckerbissen. Die Gastgeber kamen vor der Pause überhaupt nicht richtig in die Partie. Schernebeck agierte mit langen Bällen auf seine schnellen Spitzen, die oft von der MSV-Abwehr nur mit Fouls zu stoppen waren. Besonders Gästekapitän Christian Bert war meist nicht anders zu halten. Doch was die Gäste bei einigen Chancen und Standards versäumten war, einen Treffer zu markieren.

Nach einem langen Abschlag von Torwart Nino Lerche auf Tobias Kaltenbrunner setzte der sich gegen Andy Zimmer durch und steuerte frei aufs Tor zu. Der Abschluss ging vorbei. Ein Querpass auf Bert wäre die bessere Variante gewesen. In der 17. Minute knallte Stephan Blume einen Freistoß aus 20 Metern auf den Kasten. Keeper Steven Wittien wehrte die Kugel irgendwie mit dem Körper ab.

Es dauerte bis zur 19 Minute, ehe die Gastgeber gefährlich wurden. Christian Prang donnerte das Streitobjekt an den Querbalken. Eine Unsicherheit von Gastgeberkeeper Steven Wittrien hätte fast doch noch die Gästeführung gebracht. Doch er bereinigte die Situation doch noch gegen Tobias Kaltenbrunner. So wurden die Seiten torlos gewechselt.

Fünf Minuten nach Wiederbeginn gab es schließlich den Knotenlöser für die Gastgeber. Einen von Christopher Weber getretenen Eckball rammte der baumlange Andreas Schulze per Kopfballbogenlampe in den Schernebecker Kasten. Der Gästespieler auf der Torlinie war einfach zu klein, um das Leder noch raus zu bugsieren.

Der Treffer gab den Platzherren ein wenig mehr Sicherheit, obwohl Schernebecks Spitzen immer noch wieder gefährlich wurden. Der bereits gelb belastete Lars Lautenschläger hatte nach einem weiteren Foul Glück, dass es nicht die Ampelkarte von Schiri Dirk Feibig gab.

Auch die Freistöße brachten MSV-Torwart Steven Wittrien weiter in Bedrängnis. Doch die Gäste konnten die Unsicherheit erneut nicht nutzen. Mit zunehmender Spielzeit erlahmten aber die Kräfte bei Schernebeck und Möringen hatte noch die besseren Alternativen auf der Bank.

Der eingewechselte Michel-Marian Schlegel vergab eine weitere gute Gelegenheit der Gastgeber. Sein Schuss wurde Beute vor Torwächter Lerche. Hier wäre der Pass zu Christian Prang auch die bessere Lösung gewesen.

Zu viele Kräfte hatte scheinbar noch Möringens Verteidiger Tobias Jeding. Nach langen Sololäufen schoss er die Kugel jeweils klar über den Kasten.

In der 84. Minute fiel dann die Vorentscheidung. Christian Prang wurde freigespielt, umkurvte Torwart Lerche und brachte den Ball Richtung Tor. Zwei Möringer und ein Schernebecker hechelten der Kugel hinterher. Zentimeter vor der Torlinie drückte der gerade eingewechselte Marc Käsler den Ball rein. Schernebeck protestierte vergeblich auf Abseits. Den Treffer gab Schiri Feibig aber trotzdem Christian Prang.

Zwei Minuten später war die Sache eindeutiger. Prang war wieder frei und schob zum 3:0 ein. Nun hätten die Hausherren das Ergebnis auch klarer gestalten können. Erneut Tobias Jeding stiefelte über das komplette Feld. Doch es fehlte wieder die Genauigkeit und Nino Lerche fing das Leder vor den einschussbereiten MSV-Stürmern ab. Schließlich gab es doch noch einen Gästetreffer. Christian Bert betrieb für Freundschaft noch Ergebniskosmetik. Nach einigen Minuten Nachspielzeit beendete Dirk Feibig das Match. Der Jubel der Gastgeber hielt sich in Grenzen. Scheinbar hatte die Begegnung Kraft gekostet. Die Gäste haben auch noch gute Chancen aufzusteigen.

Möringen II: Wittrien - Braun (81. Käsler), Zimmer, Lautenschläger, Jeding, Drawehn (61. Schlegel), Jaeger (87. Luschnat), Weber, Reimann, Schulze, Prang.

Schernebeck: Lerche - Giemsch, Albrecht, Steinig-Pinnecke, Welzien, Krone (78. Neumann), Lorenz (81. Wittkowski), Blume, Wittig (70. Niebylski), Kaltenbrunner, Bert.

Torfolge: 1:0 Andreas Schulze (50.), 2:0 Marc Käsler (84.), 3:0 Christian Prang (86.), 3:1 Christian Bert (90.+2.).