Bismark (fko). Das Verwirrspiel um Aufstieg oder Nichtaufstieg der ersten Tischtennis-Mannschaft des TuS Schwarz-Weiß Bismark in die Oberliga nahm am Dienstag eine neue Wendung.

Nach neuesten Informationen verzichtet der TuS Haldensleben auf den Oberliga-Aufstieg, so dass der TuS Schwarz-Weiß Bismark die Aufstiegschance erhält.

Bekanntlich hatten die Spieler und Verantwortlichen des TuS nach dem 9:7-Erfolg der ersten Mannschaft im letzten Spiel der Verbandsliga am 9. April schon den Oberliga-Aufstieg gefeiert. Denn bereits im Vorfeld hatte der TuS Haldensleben, der mit einem Punkt Vorsprung den Staffelsieg errang, im Falle des Staffelsieges den Verzicht auf den Aufstieg erklärt.

Deshalb wähnten sich die Tischtennis-Cracks aus Bismark als Tabellenzweiter auf dem Aufstiegsplatz. Zwei Tage später jedoch zog Haldensleben seinen Verzicht wieder zurück, so dass das Aufstiegsrecht wieder in den Bördekreis wechselte.

In einem Telefonat mit dem Haldenslebener Mannschaftsführer Guido Lehmann erklärte dieser gegenüber Gundolf Rüge, dem Bismarker Tischtennis-Sektionsleiter, dass Haldensleben die erhofften Spielerzugänge nicht erlangen konnte und deshalb "zu 99 Prozent" auf das Aufstiegsrecht verzichtet.

In den nächsten Tagen werde dies endgültig beschlossen und an die Staffelleiter der Verbands- und Oberliga übermittelt. Da die Wechselfrist für Spieler Ende Mai ausläuft, mussten sich die Bismarker Spieler und Verantwortlichen am Dienstag kurzfristig entscheiden, ob der Oberliga-Aufstieg wahrgenommen wird. Sie wurden sich einig, dass zunächst mit aller Kraft um spielstarke Neuzugänge gerungen und um weitere Finanzmittel zur Bestreitung der in der Oberliga zusätzlich anfallenden Ausgaben geworben wird.

Zugleich wurde bekannt, dass Spitzenspieler Stefan Bindemann (30) nach vier erfolgreichen Jahren in Bismark zum TSV Tangermünde (Landesliga Magdeburg) wechselt. Die Gründe liegen trotz der erfolgreichen Saison augenscheinlich in zunehmenden Spannungen mit einigen Spielern der ersten Mannschaft. Der Stendaler Bindemann wird in der kommenden Spielzeit erneut in Bismark zu sehen sein, dann jedoch im Landesliga-Match TuS Bismark II gegen Tangermünde.

Der Vorstand der Sektion Tischtennis dankt Stefan Bindemann für seine Einsatzbereitschaft in den drei Jahren Verbandsliga und einem Jahr Landesliga seit 2007 und wünscht ihm in Tangermünde, deren Landesliga-Team er als Spitzenspieler anführen wird, alles Gute.