Der Möringer SV hat den Durchmarsch geschafft. Nach einem 2:0 (1:0)-Heimsieg gegen den SSV Gardelegen steht das Team von Trainer Olaf Harfenmeister bereits drei Spieltage vor Schluss als Staffelsieger der Fußball-Landesklasse I fest.

Möringen. Damit hatte vor der Saison wohl niemand gerechnet. Der Aufsteiger aus der Kreisoberliga Altmark-Ost setzte sich in dem erlesenen Feld durch, wird mit großem Vorsprung vorzeitig Staffelsieger und erwirbt das Recht, in die Landesliga aufzusteigen. Ob Möringen dieses Recht auch wahrnimmt, dazu wollten sich die Verantwortlichen des Vereins immer noch nicht äußern.

Jetzt werden sicherlich noch intensive Gespräche geführt, um dann eine Entscheidung zu verkünden.

Gebührend mit den Fans gefeiert

Wer die Spieler am Sonnabend unmittelbar nach Ende der Partie jubeln gesehen hat, mag an einen eventuellen Aufstiegs-Verzicht kaum glauben. Mit dem treuen Anhang wurde der Staffelsieg gebührend gefeiert.

Zum Spiel gegen Gardelegen: Die Gäste aus der Westaltmark waren keinesfalls angereist, um die Punkte kampflos zu verschenken. Um es vorweg zu nehmen - sie bestimmten die erste Halbzeit. Bereits in der fünften Minute hatte Joseph Ametepe eine dicke Chance, die jedoch Oliver Drawehn im Möringer Tor glänzend entschärfte. Gardelegen verstärkte danach den Druck. Als Andy Stottmeister zum Abschluss kam, schien der Ball ins Tor zu trudeln. Die Gäste jubelten bereits, aber MSV-Libero Mike Klenge rettete auf der Linie (14.). Auch ein Hinterhaltsschuss von Michael Hille traf nicht ins Ziel, Drawehn lenkte das Leder über den Querbalken.

Möringen schien die Chance, den Staffelsieg in dieser Begegnung perfekt zu machen, zu lähmen. Nach vorne passierte herzlich wenig. Nur ein Kopfball von Christoph Siegert (14.) war zu registrieren. Da fiel der 1:0-Treffer wie aus heiterem Himmel. Einen Schuss von Mike Klenge hielt Christian Zänkert mit toller Parade, aber im Nachgang war dann Stefan Haupt erfolgreich. Er profitierte von einer Vorlage von Dirk Kaufmann.

Nach dem Wechsel änderte sich der Verlauf des Geschehens. Die Platzherren, angefeuert von den Fans, spielten intensiver nach vorne.

Christoph Siegert trifft im Nachsetzen

Ein Schuss von Haupt ging nur haarscharf vorbei. Der Schütze des 1:0 verletzte sich bei dieser Aktion und musste ausgewechselt werden. In der weiteren Folge häuften sich die Spielanteile der Gastgeber. Einen Schuss von Klenge ließ Zänkert nur abklatschen. Der Mann für die wichtigen Tore beim MSV war zu Stelle: Christoph Siegert. Er drückte das Leder zum 2:0 (66.) hinter die Linie.

Nach diesem Treffer passierte nicht mehr viel. Den Gästen muss bescheinigt werden, dass sie nie aufgaben und ein gutes Landesklassen-Spiel ablieferten. Am Ende blieb ihnen aber nichts anderes übrig, als den Ostaltmärkern fair und anständig zum Staffelsieg zu gratulieren.

Beim Möringer SV gab es nach Spielschluss nur noch Jubel, Trubel, Heiterkeit - und einige kühle Getränke.

Möringen: Drawehn - Klewitz, Blankau, Siegert, Marscheider (46. Laser), Seguin, Brüggemann, Kaufmann, Klenge, Haupt (62. Reimann), Pusch (68. Wulff).

Gardelegen: Zänkert - Frädrich, Busse (79. Ebeling), Schönfeld (70. Pennigstorff), Stottmeister (57. Kulina), Reineke, Ametepe, Markstein, Stolle, Hille, Thielitz.

Torfolge: 1:0 Stefan Haupt (43.), 2:0 Christoph Siegert (66.).

Zuschauer: 125. SR: Lach (Redekin).

Übrigens: Möringen stieg 1992/93 von der damaligen Bezirksklasse in die Bezirksliga auf und spielte dort ein Jahr. Ein Kreis würde sich schließen, wenn der MSV erneut in der zweithöchsten Klasse außerhalb des Kreises (jetzt Landesliga) Punktspiele bestreiten würde.

 

Bilder