Etwas überraschend ist Gastgeber HSG Osterburg am Wochenende aus dem dort ausgetragenen Bieseturnier für den Handball-Nachwuchs hervorgegangen. Im Endspiel des zehn Teams umfassenden Treffs siegten die Osterburger mit 12:9 gegen den MTV Dannenberg.

Osterburg. Das Feld der Turnierteilnehmer war hochkarätig besetzt. Einige Oberligisten (entspricht der Sachsen-Anhalt-Liga) waren darin vertreten.

"Besonders leistungsstark und ausgeglichen ging es in der Vorrundengruppe eins, die ihre Spiele in der Sekundarschulhalle austrug, zu", resümierte Torwart-Routinier Detlef Rost von den Männern der HSG Osterburg II. Dort setzte sich schließlich die Mannschaft des MTV Dannenberg als Erster durch. Noch vor den polnischen Gästen aus Wielun. Der Meisterschaftssiebte aus unserem Nachbarland, musste in diesem Turnier auf drei Stammkräfte verzichten und war damit nicht mehr der erklärte Favorit. Zweiter wurde die Wieluner Mannschaft aber immerhin noch.

In der anderen Vorrundengruppe beherrschte Gastgeber HSG Osterburg die Konkurrenz deutlich und blieb in allen vier Begegnungen ungeschlagen.

In den Halbfinal-Begegnungen setzte sich einerseits der MTV Dannenberg deutlich mit 17:5 gegen Wittenberge durch. Andererseits bezwang Osterburgs Mannschaft den MKS Wielun mit 16:13.

Das Spiel um Platz drei gewannen die Polen gegen Wittenberge klar mit 12:4. Im spannenden Endspiel setzte sich schließlich Osterburgs Team gegen Dannenberg durch.

Im Rahmen des Turniers wurde Clemens Wetzel, der 13 Tore zum Erfolg der HSG beisteuerte, offiziell aus der Osterburger Mannschaft in Richtung SC Magdeburg verabschiedet. Der Stendaler Junge hatte das Handball-ABC bei Adi Kölsch gelernt, war vor gut drei Jahren nach Osterburg gewechselt und schon vor knapp einem halben Jahr an die Sportschule in der Landeshauptstadt gegangen. Zum Abschied bekam er von seinem Trainer Jörg Reitzig, gleichzeitig Vorsitzender der HSG Osterburg und Turnierleiter, einen Handball mit den Unterschriften seiner Teamgefährten überreicht.

Endstand Gruppe I

1. MTV Dannenberg51:397:1

2. MKS Wielun45:444:4

3. Plauer SV49:494:4

4. Empor Rostock37:493:5

5. Post SV Magdeburg32:392:6

Endstand Gruppe II

1. HSG Osterburg51:218:0

2. PHC Wittenberge54:295:3

3. SV Irxleben42:365:3

4. SV Langenweddingen39:432:6

5. Eintracht Berlin16:590:8

Turnierendstand

1. HSG Osterburg

2. MTV Dannenberg

3. MKS Wielun

4. PHC Wittenberge

5. Empor Rostock

6. Plauer SV

7. SV Irxleben

8. SV Langenweddingen

9. Post SV Magdeburg

10. Eintracht Berlin

Aufstellung HSG Osterburg: Kranert, Wallmann (1) - Wetzel (13), T. Epler (15), Hallasch (2), Dobberkau (3), Schulze (14), L. Epler (3), Roese (3), Nagel (5), Pötschke (5), Birk (6), Friedrich (11), Gose, Kühne.