Von Wolfgang Seibicke

Stendal. Mit einem regelrechten Ansturm auf einige Nachwuchs-Handballstaffeln der Nordliga rechnen die Verantwortlichen im Spielbezirk Nord für die kommende Saison.

Auf der Tagung des Erweiterten Vorstandes des hiesigen Spielbezirks in Barleben hat Spielwart Uwe Rehfeldt (Oebisfelde) zum Beispiel von 15 E-, 20 D- und 12 C-Jungenteams gesprochen, die 2011/12 im Spielbetrieb stehen werden. Dagegen gibt es zum Beispiel bei den B-Jungen nur vier Mannnschaften.

Diskutiert wurde auf der Tagung auch der Modus des Nordcupwettbewerbs. In der kommenden Serie soll er noch nach dem bisherigen System ausgetragen werden.

Danach wird ein "Final Four" favorisiert. Das bedeutet, dass die beiden Halbfinals und anschließend das Match um Platz drei sowie das Endspiel an einem Tag absolviert werden.

Neben den beiden Sachsen-Anhalt-Ligisten des Kreises aus Seehausen werden am HVSA-Cup 2011/12 neben Nordcupsieger und Verbandsliga-Aufsteiger HSG Osterburg auch die Männer von Halbfinalist HV Lok Stendal teilnehmen. Hintergrund sind Rückzüge von Teams aus der Verbandsliga (Thale, Möckern).