Stendal (tha). Am vorletzten Spieltag der Kreisoberliga-Saison 2010/2011 hat sich Germania Klietz die Vizemeisterschaft gesichert.

Ausschlaggebend für diesen Erfolg war ein 2:1-Sieg im direkten Duell gegen den FSV Havelberg. Die Reserve von Lok Stendal tat sich beim Absteiger Lüderitz sehr schwer. Der BSC Stendal und Dobberkau gewannen ihre Spiele souverän.

Rossauer SV - BSC Stendal 1:2 (1:2). Der BSC hat sein Gastspiel in Rossau verdient mit 2:1 gewonnen. Die Müller-Elf war vor allem im ersten Durchgang tonangebend und hätte, bei mehr Konzentration im Abschluss, höher führen können. Nach der Pause ließ der BSC spürbar nach. Rossau konnte dies aber nicht nutzen, da der RSV bei dem gewohnt großen kämpferischem Einsatz das Spielerische vermissen ließ. Mit Tim Hoffmann (Knie verdreht) musste wieder ein Stendaler ins Krankenhaus eingeliefert werden.

Torfolge: 0:1 Wiegel (15.), 1:1 Feger (18.), 1:2 Baranie (40.).

Eintracht Lüderitz - 1. FC Lok Stendal II 1:2 (0:2). Die zweite Vertretung des 1. FC Lok Stendal hat dank eines Doppelpacks von Philipp Kühne (23., 36.) und einer großen Portion Glück einen knappen Sieg in Lüderitz eingefahren. Im ersten Durchgang war Lok noch klar überlegen und führte verdient. Nach der Pause fiel jedoch der Anschlusstreffer, sodass die Eintracht wieder hoffte und Lok den Faden verlor. Da Lüderitz aber im Abschluss sündigte, rettete Lok den Sieg ins Ziel. Eine starke Leistung bot laut Eintracht-Coach Borstell der Schiedsrichter Jan Reinicke.

Torfolge: 0:1, 0:2 Kühne (23., 36.), 1:2 B. Müller (57./FE).

Bes. Vorkommnisse: Gelb-Rote Karten für Kaltenbrunner (Lüderitz) und Wehrmann (Stendal).

KSG Berkau - Preußen Dobberkau 0:2 (0:1). In einem Derby mit Freundschaftsspielcharakter hat Preußen Dobberkau bei der KSG Berkau mit 2:0 gewinnen können. Dobberkau hatte in diesem Spiel das Glück, zur richtigen Zeit die Tore zu erzielen. Berkau selbst fand darauf keine Antworten und war für ein Heimspiel zu harmlos. Der Sieg geht daher absolut in Ordnung.

Torfolge: 0:1 Schulze (31.), 0:2 Matthias Schönhoff (70.).

Germania Klietz - FSV Havelberg 2:1 (2:0). Mit einem hart erkämpften 2:1-Sieg gegen Havelberg hat sich Germania Klietz den zweiten Platz in der Endabrechnung dieser Saison gesichert. Klietz verdiente sich diesen Erfolg hauptsächlich im ersten Durchgang, als man Havelberg klar beherrschte und folglich die Tore erzielte. Nach der Pause gelang dem FSV der schnelle Anschlusstreffer durch Sven Leppin, der nochmals Hoffnungen weckte. Havelbergs nun folgender Sturmlauf verpuffte zumeist in der guten Klietzer Deckung, während die Germania noch große Konterchancen vergab.

Torfolge: 1:0 Jeske (23.), 2:0 Reichert (38./FE), 2:1 S. Leppin (56.).