Der Osterburger Andreas Werner, der jetzt in Mainz wohnt, hat gestern den 5. Tangermünder Elbdeichmarathon in 2:44,06 Stunden gewonnen.

Tangermünde l Die fünfte Auflage dieser größten Sportveranstaltung in der östlichen Altmark hat alle Rekorde gebrochen.

1590 Teilnehmer, fast 300 mehr als im Vorjahr, waren am Start. Über 2000 hätten es nach Anmeldungswünschen werden können, doch der Veranstalter Tangermünder Elbdeichmarathonverein musste aus Kapazitätsgründen die Anmeldungsbörse vorzeitig schließen.

170 Läufer (darunter zwölf Frauen) stellten sich der größten Herausforderung. Sie gingen pünktlich um 10 Uhr auf die Strecke über den Marathon. Als Erster überquerte schließlich Andreas Werner (Triathlonfüchse Osterburg) in neuer persönlicher Bestzeit die Ziellinie. Steffen Rarek vom Tangermünder LV, der sich kurzfristig anmeldete, wurde Dritter. Er hatte lange Zeit geführt, kurz vor Schluss ging ihm etwas die Puste aus. Er musste auch noch Frank Balzer (Fallersleben), der Zweiter wurde, ziehen lassen. Bei den Damen gewann Sybille Liebner (Berlin-Bernau).

Das größte Feld gab es beim Halbmarathon. Etwa 700 Teilnehmer hatten einen Startplatz ergattet. Maik Iwanow (Team Erdinger) setzte sich schließlich durch. Der Sieg bei den Frauen ging an Anne-Marie Demmert aus Kahrstedt (bei Kalbe/Milde). Die viele Jahre erfolgreiche Leichtathletin wohnt jetzt in Magdeburg.

Im 10-Kilometer-Lauf setzten sich zwei Starter durch, die das Lauf-ABC beim Tangermünder LV erlernten und jetzt für den SC Magdeburg starten. Marcel Ebel gewann im männlichen Bereich in 35:24 Minuten und Franziska Lüth in hervorragenden 39,40 Minuten bei den Frauen. Weitere Ergebnisse in unserer morgigen Ausgabe.

Eine Bildergalerie zum Elbdeichmarathon finden Sie im Internet unter www.volksstimme.de/stendal